Ritten legt vor

Die Rittner Buam sind im Finale der Sky Alps Hockey League in Führung gegangen. Der italienische Meister setzte sich vor heimischer Kulisse mit 4:1 gegen Asiago Hockey durch.

Beide Teams begegneten sich mit offenem Visier, gleich in der ersten Minute kam Krys Kolanos zu einer Chance für die Gäste. Nach 91 Sekunden fiel auch das erste Tor und es jubelten die Gastgeber. Alex Frei traf per Onetimer durch die Schoner von Frederic Cloutier.

Doch gleich danach war wieder Asiago am Drücker, den Gästen merkte man die kurze Verschnaufpause nach dem fünften Halbfinalspiel kaum an. Das Team von Tom Barrasso fand einige Chancen vor, die beste vergab Michael Sullivan alleine vor Goalie Patrick Killeen, der seine Mannschaft mit einer Glanztat vor dem Ausgleich rettete.

Als Ritten zum ersten Mal die Überzahl-Formation auf das Eis schickte, bediente Christian Borgatello Oscar Ahlström, der per Direktabnahme auf 2:0 stellte. Asiago hätte antworten können, Lorenzo Casetti scheiterte alleine vor Killeen. Im Gegensatz dazu schlug Ritten wieder eiskalt zu. Als der Puck glücklich vor das Gehäuse kam, reagierte Simon Kostner am schnellsten und stellte auf 3:0.

Die Gastgeber hatten danach noch Chancen auf einen vierten Treffer, der bis zur Drittelpause aber nicht mehr gelingen sollte. Die "Buam" diktierten nun auch im Schlussabschnitt das Geschehen, große Chancen waren aber Mangelware. Giulio Scandella verpasste sein Ziel aus spitzem Winkel, die Hausherren ließen defensiv lange nichts anbrennen.

Knapp drei Minuten vor Schluss bekam Asiago noch einmal ein Powerplay zugesprochen, Barrasso nahm sofort seine Auszeit. Es dauerte nur wenige Sekunden bis Scandella für die "Gelb-Roten" anschrieb. Asiago ging volles Risiko und nahm Cloutier vom Eis. Sprukts machte die Hoffnungen mit einem Empty-Net-Treffer zunichte, Ritten stellte in der "Best-of-Seven"-Finalserie auf 1:0.

Spiele - Play-off Sky Alps Hockey League