"Später" Meistertitel für Feldkirch

Die FBI VEU Feldkirch ist Meister der zweiten österreichischen Bundesliga, die Pokal- und Medaillenübergabe erfolgt am Samstag.

Obwohl die Saison in der Sky Alps Hockey League für die FBI VEU Feldkirch nach dem Ausscheiden gegen Asiago Hockey bereits vorbei ist, gibt es dennoch einen Grund zum Feiern. Feldkirch ist das beste österreichische Team und damit Meister der zweiten österreichischen Bundesliga 2016/17.

Nachdem Feldkirch und der EHC Alge Elastic Lustenau jeweils im Viertelfinale ausgeschieden sind, wurde für die Ermittlung des Meistertitels der Tabellenstand nach dem Ende der Regular Season herangezogen.

Am 25. März wird es im Rahmen des 2. Internationalen U15-Schattenburgcups, einem stark besetzten Nachwuchsturnier mit Teams aus Deutschland, der Schweiz und Österreich, eine Meisterehrung mit Übergabe der Medaillen und des Pokals geben.

"Ich freue mich über diesen Titel, insbesondere für meine Mannschaft", erklärt Feldkirchs Cheftrainer Michael Lampert. "Wir haben in einer sportlich extrem starken Liga unser Bestes gegeben und sind stolz darauf, dass wir am Ende der Saison als bestes österreichisches Team aus der Sky Alps Hockey League hervorgehen können."

"Die Sky Alps Hockey League ist in ihrem ersten Jahr definitiv eine Bereicherung für die teilnehmenden Länder Österreich, Italien und Slowenien. Das Umfeld wurde professioneller und die Spiele haben an Attraktivität gewonnen. Leider ist aus österreichischer Sicht keine Mannschaft mehr im Play-off vertreten, was die Ausgeglichenheit dieser neuen Liga hervorstreicht. Auch wenn die FBI VEU Feldkirch im Viertelfinale ausgeschieden ist, möchte ich zum Gewinn der 2. österreichischen Bundesliga gratulieren. Als beste österreichische Mannschaft vor dem Start des Play-off ist diese Auszeichnung verdient", erklärt Peter Schramm, Vorsitzender des "Board of Governors" der Sky Alps Hockey League.

 

Spiele - Play-off Sky Alps Hockey League