Klubs rüsten weiter auf

Der EHC Alge Elastic Lustenau zündet die Transferbombe und holt einen ehemaligen NHL-Spieler. Für FBI VEU Feldkirch und EK Zell am See gibt es ebenfalls noch einen Legionär.

Ein wahrlich dicker Fisch ist dem EHC Alge Elastic Lustenau ins Netz gegangen: Die Vereinsführung verkündet die Verpflichtung des ehemaligen slowakischen NHL-Profis Boris Valabik. Der 30-jährige Verteidiger unterschrieb beim aktuellen INL-Vizemeister für die kommende Saison und soll der Verteidigung mit seiner Größe von 2,01 Metern und einem Gewicht von 116 kg die notwendige Stabilität verleihen. Valabik stammt aus der Nachwuchsschmiede vom HK Nitra und spielte für alle slowakischen Nationalmannschaften. In der Saison 2007/08 feierte er sein Debüt in der NHL bei den Atlanta Trashers. In weiterer Folge spielte er unter anderem bei den Boston Bruins und den Pittsburgh Penguins. Präsident Herbert Oberscheider zeigt sich sehr zufrieden: "Mit Sicherheit wird er unserer Verteidigung die notwendige Stabilität verleihen. Er ist ein erfahrener Spieler von denen unsere jungen Cracks noch einiges lernen können."

Die FBI VEU Feldkirch verstärkt sich im Offensivbereich mit dem 25-jährigen Stürmer Dustin Parks. Der in Kanada geborene und in Schweden aufgewachsene Angreifer wechselt von der Eishockeyabteilung des Hamburger SV nach Vorarlberg. Für die Hanseaten absolvierte er in der letzten Saison in der Oberliga Nord 40 Spiele und kam dabei auf 46 Punkte (28 Tore, 18 Assists). In den fünf Spielzeiten davor spielte Parks in der zweiten norwegischen Liga bei Ringerike IHK, wo er in 148 Einsätzen insgesamt 296 Punkte (152 Tore, 144 Assists) verbuchen konnte. "Wir erwarten uns von Parks vor allem Torgefährlichkeit und offensive Schlagkraft. Seine Statistiken in Ligen auf vergleichbarem Niveau sprechen jedenfalls eine deutliche Sprache, ebenso seine körperlichen Voraussetzungen mit 1,85 m und 93 kg", so Chefcoach Michael Lampert.

Der EK Zell am See hat ebenfalls einen Hochkaräter vom internationalen Transfermarkt geholt. Mit Jan Kolar kommt ein sehr erfahrener Mann zu den "Eisbären". Unter anderem wurde der 35-Jährige dreimal tschechischer Meister und zweimal Vizemeister sowie einmal Meister in Tschechiens zweiter Liga und kam auf 26 Einsätze in der tschechischen Nationalmannschaft. "Mit seiner jungen Familie suchte Kolar nun nach einer neuen Herausforderung, welche er auf Empfehlung von Ex-Coach Milan Mazanec nun gefunden hat. Kolar unterschrieb letzte Woche einen Einjahresvertrag", verkündet der Vorstand.