Österreich gegen Italien

Am Mittwoch bestreiten drei italienische Teams ihr erstes Heimspiel in der Sky Alps Hockey League. In den Spielen HC Neumarkt gegen EC Bregenzerwald und HC Gherdeina gegen EC KAC sind alle Beteiligte auf der Suche nach den ersten Punkten.

Wie schon in den letzten Jahren gelang dem EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel auch in der Sky Alps Hockey League der Saisonstart. Die "Adler" kämpften die Gäste aus Neumarkt 2:1 nieder, wobei vor allem Neuzugang Tomas Trelc zwischen den Pfosten zu überzeugen wusste. Am Mittwoch geht es mit dem nächsten Heimspiel im Sportpark Kitzbühel weiter. Zu Gast in der Gamsstadt wird mit den Rittner Buam der amtierende italienische Meister sein. Auch das Team von Riku-Petteri Lehtonen feierte zum Auftakt einen Sieg. Nach dem 2:1-Sieg gegen EC Bregenzerwald müssen die Rittner nun erneut auswärts ran.

Beim Duell zwischen Cortina und Jesenice stehen sich ebenfalls zwei Teams gegenüber, die bereits Grund zum Jubeln hatten. Der 16-fache italienische Meister besiegte das Farmteam des EC-KAC auswärts, setzten sich im dritten Drittel entscheidend ab. Nun erwartet die Mannen von Drew Omicioli mit dem Heimspiel gegen Jesenice aber eine sicher noch schwierigere Aufgabe. Denn die Slowenen fegten am ersten Spieltag Gherdeina vom Eis. Eric Pance eröffnete nicht nur den Torreigen in der Sky Alps Hockey League, sondern sorgte auch für den 8:2-Endstand.

Neumarkt und Bregenzerwald ereilte am ersten Spieltag das gleiche Schicksal, beide Teams mussten sich jeweils 1:2 geschlagen geben. Die Südtiroler ließen in einer ausgeglichenen Partie in Kitzbühel vor allem im Powerplay viele Chancen liegen, gleich sechs Überzahlspiele blieben ungenützt. Die "Wälder" trafen in der Auftaktpartie gegen Ritten zwar im Powerplay, musste die Überlegenheit der Gäste aber anerkennen. Alleine die Torschuss-Statistik sprach mit 17:46 eine klare Sprache für die Italiener, die in Thomas Stroj jedoch oft ihren Meister fanden. Eine gute Leistung des Torhüters wird nun auch in Neumarkt notwendig sein, um die ersten Zähler einzufahren.

So gut die Preseason auch verlaufen ist, der Saisonstart für den HC Gherdeina verlief alles andere als nach Wunsch. Das Team von Ulrich Egen versuchte sich Jesenice mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln entgegenzustellen, was auch 55 Strafminuten unterstreichen, doch am Ende setzte es eine 2:8-Klatsche. Um das Tabellenende so schnell wie möglich wieder zu verlassen, benötigen die Südtiroler am besten schon am Mittwoch gegen das Farmteam des EC-KAC Punkte. Doch auch die "Rotjacken" wollen nach der Niederlage gegen Cortina schnellstmöglich anschreiben. Auf einen starken Rückhalt können die Klagenfurter auf alle Fälle bauen: Torhüter Thomas Dechel lieferte im ersten Spiel eine tadellose Leistung ab.