Try-outs beendet

Drei Spieler wurden vom EC Bregenzerwald getestet, nach dieser Phase aber nicht aufgenommen. Die FBI VEU Feldkirch geht neue Fitnesswege.

August Jonsson und Erik Larsson kamen aus der zweiten schwedischen Division zu einem Try-out nach Vorarlberg. Beide lieferten gute Resultate in den Spielen und den Fitnesstests ab. Der EC Bregenzerwald kann derzeit aber keine weitere Legionärsposition vergeben und muss sich nun von diesen Spielern trennen. Trainer Alex Stein ist die Entscheidung nicht leicht gefallen: "Die zwei Schweden hatten ein sehr gutes Trainingscamp und trugen viel zu unseren Ergebnissen bei. Mit der neuen  Punkteregelung müssen wir schwierige Entscheidungen fällen, was Importspieler angeht. Auf der anderen Seite erhält ein junger Österreicher dafür eine Chance." Auch Friedrich Schröder bestritt ein Try-out für die "Wälder", entschied sich dann aber für einen Probevertrag in Kitzbühel.

Mit dem Firstbeat-System der gleichnamigen finnischen Firma wird von Athletiktrainer Sandro Frick ein neuartiges Auswertungstool im Training der FBI VEU Feldkirch eingesetzt. Im Eishockey greifen der Deutsche Eishockey-Bund, der ERC Ingoldstadt und  diverse Vereine der National Hockey League auf dieses Tool zur Trainingsanalyse zurück. Der große Vorteil: Jeder einzelne Spieler wird individuell (Belastung- und Erholungsanalyse aufgrund der Herzratenvariabilität und der Herzfrequenz) erfasst. Es ermöglicht den Trainern eine effektive Erfassung, Analyse und Auswertung von Leistungsdaten der Spieler.