Start in das Halbfinale

13 Tage hatten die vier Halbfinalisten der Inter-National-League nach dem 4:0-"Sweep" in ihren Viertelfinalserien Pause. Genug Zeit also, um sich eingehend mit dem Thema Finaleinzug zu beschäftigen. HDD SIJ Acroni Jesenice und EHC Alge Elastic L

HDD SIJ Acroni Jesenice (3) – Lorenz Lift VEU Feldkirch (4)
Arena Podmezakla, 18:00 Uhr
SR: Patrick GRUBER, Borut LESNIAK, Jan CERNE, Maximilian VERWORNER
Stand im "Best of Five": 0:0

Bisherige Saisonduelle
20.09.2014: Lorenz Lift VEU Feldkirch – HDD SIJ Acroni Jesenice 3:2 n.V. (0:2,1:0,1:0)
22.11.2014: HDD SIJ Acroni Jesenice – Lorenz Lift VEU Feldkirch 2:1 n.V. (1:1,0:0,0:0)
25.01.2015: Lorenz Lift VEU Feldkirch – HDD SIJ Acroni Jesenice 3:1 (1:0,1:0,1:1)
07.02.2015: HDD SIJ Acroni Jesenice – Lorenz Lift VEU Feldkirch 6:3 (1:1,2:0,3:2)

Ausgeglichenheit herrschte in der bisherigen Saison zwischen Jesenice und Feldkirch. Zudem gab es in den vier Duellen stets Heimsiege, was für die Slowenen sprechen würde. So sieht es auch Jesenices Head Coach Nik Zupancic: "Wir müssen einfach unsere Heimspiele gewinnen, dann stehen wir im Finale. Wir blicken aber nur von Spiel zu Spiel. Daher fokussieren wir uns auf den Auftakt am Samstag." Für Jesenice spricht auch, dass der Klub während der letzten zwei Wochen das Semifinale der slowenischen Meisterschaft bestreiten konnte und daher den Spielrhythmus beibehalten hat. "Feldkirch hat sich hohe Ziele gesetzt und auch eine gute Mannschaft. Wir freuen uns bereits auf diese Spiele", so Zupancic weiter.

Besonders aufpassen müssen die Feldkircher auf Topscorer Saso Rajsar (26 Tore und 21 Assists), die VEU kontert hier aber mit Dylan Stanley (22 Tore und 30 Assists). In der Pause konnten sich die angeschlagenen Spieler der Vorarlberger erholen und zu alter Stärke wiederfinden. Daher geht Trainer Milos Holan mit seinem gesamten Kader in diese Halbfinalserie. "Es war nun eine relativ lange Pause, das ist immer schwierig, aber nun geht es endlich weiter. Es wird sicher eine sehr harte, aber spannende Serie. Jesenice ist ein sehr starker Gegner", weiß auch Teammanager Michael Lampert.

EHC Alge Elastic Lustenau (2) – EK Zell am See (5)
Rheinhalle Lustenau, 19:30 Uhr
SR: Gerhard SPORER, Miroslav STOLC, Daniel MARENT, Elias SEEWALD
Stand im "Best of Five": 0:0

Bisherige Saisonduelle
27.09.2014: EK Zell am See – EHC Alge Elastic Lustenau 4:3 (2:1,1:0,1:2)
22.11.2014: EHC Alge Elastic Lustenau – EK Zell am See 1:5 (0:1,0:2,1:2)
25.01.2015: EHC Alge Elastic Lustenau – EK Zell am See 8:5 (2:1,4:1,2:3)
07.02.2015: EK Zell am See – EHC Alge Elastic Lustenau 5:2 (3:1,0:1,2:0)

Im Duell zwischen Lustenau und Zell am See ist ebenfalls kein eindeutiger Favorit auszumachen, auch wenn die "Eisbären" in der regulären Saison drei Partien für sich entscheiden konnten. Vieles hängt bei beiden Mannschaften von ihren Legionären ab, die in der Scorerwertung der Liga in den Top Ten zu finden sind. Auf Lustenauer Seite ist dies Scott Barney (22/26), bei den Pinzgauern sind dies Petr Vala (21/36) und Igor Rataj (20/30).

"Wir haben gezeigt, dass wir jeden Gegner in dieser Liga schlagen können. Die Siege gegen Bregenzerwald waren toll, doch nun geht es darum, weiter nach vorne zu schauen. Wir sind noch lange nicht am Ziel unserer Wünsche. Ich hoffe, dass die Fans wieder zu einhundert Prozent hinter uns stehen und uns von der ersten bis zur letzten Minute anfeuern. Mit den Fans im Rücken ist in dieser Saison noch einiges möglich", meint ein bis an die Haarspitzen motivierter Thomas Auer. Die "Eisbären" geben sich vor der Serie kampfbetont: "Wir haben Respekt vor Lustenau, doch sicherlich keine Angst! Nachdem die Löwen Vorjahresfinalist Bregenzerwald mit 4:0 in den Urlaub schickten und zudem Heimrecht in der Serie genießen, ist Lustenau der klare Favorit. Doch wir werden alles daran setzen, das Abwehrbollwerk zu durchbrechen und den Favoriten zu stürzen."

Spieltermine im Halbfinale (Best of Five)
24.03.2015, 27.03.2015, 29.03.2015, 31.03./01.04.2015

Spieltermine im Finale (Best of Five)
04.04.2015, 06.04.2015, 08.04.2015, 10.04.2015, 12.04.2015