Raffl spielte mit Kieferbruch

Thomas Raffl beißt für seinen NHL-Traum wortwörtlich die Zähne zusammen. In der letzten Woche trat der Villacher mit einem gebrochenen Kiefer an.

Das Übersee-Abenteuer von Thomas Raffl ist nach wie vor mit Pech behaftet. Augenscheinlich geht der Villacher aber an seine Schmerzgrenze, um seinen NHL-Traum wahr werden zu lasen. So absolvierte er vergangenes Wochenende zwei AHL-Partien trotz Kieferbruchs.

Die Verletzung hatte sich Raffl bei einem Pucktreffer im Training der Manitoba Moose zugezogen. Aufgefallen war diese erst aber nach den beiden Spielen am vergangenen Wochenende, als sich Raffl wegen einer Rückenblessur untersuchen ließ.