Österreich Cup an Feldkirch

Die Lorenz Lift VEU Feldkirch ist der Gesamtsieger des erstmals ausgetragenen Österreich Cup. Am letzten Spieltag setzten sich die Vorarlberger gegen Verfolger EK Zell am See verdient mit 5:1 durch und triumphierten nach zehn Partien vor EHC-Bregenzerwald

Die Ausgangsposition vor dem letzten Spieltag im Österreich Cup war eindeutig: Die Lorenz Lift VEU Feldkirch brauchte im Heimspiel der 10. Runde gegen den EK Zell am See einen Punkte, um als erster Gesamtsieger festzustehen. Die Vorarlberger lösten die Aufgabe am Ende mit Bravour, nachdem sie mit 5:1 gegen die "Eisbären" gewannen und souverän den ersten Platz verteidigten.

War es nach dem ersten Drittel noch eine spannende Angelegenheit, als die Gäste aus Zell am See mit einer 1:0-Führung in die Pause gingen, kamen die Feldkircher Hausherren im weiteren Spielverlauf immer besser in Fahrt. Im zweiten Drittel lag die VEU bereits in Führung, am Schluss spielten sich die Vorarlberger in einen Rausch und den Sieg locker nach Hause.

Youssef "Josi" Riener nahm als Kapitän die Trophäe des Cupsiegers von Peter Schramm, Vizepräsident des Österreichischen Eishockeyverbandes (ÖEHV) entgegen, und stemmte diese vor den Feldkircher Fans und seinen Teamkollegen in die kalte Eishallenluft. "Ein tolles Erlebnis, dieser Cupsieg ist einfach Wahnsinn", meinte Riener.

Die Feldkircher fügen damit ihrem Trophäenschrank in der Vorarlberghalle, der bereits europäische und nationale Pokale und Teller enthält, ein weiteres Ausstellungstück hinzu. Die Spieler blieben anschließend noch einige Minuten auf dem Eis, um mit den begeisterten Anhängern zu feiern und Ehrenrunden mit dem Cupteller zu drehen.

Neben Zell am See hatte noch der EHC-Bregenzerwald Chancen auf den Gesamtsieg, der bei einer Feldkircher Niederlage und einem Heimsieg über den EHC Alge Elastic Lustenau Realität geworden wäre. Den Sieg im Derby schafften die "Wälder" mit einem 3:2, daher bleibt am Ende Rang zwei in der Tabelle vor den Zeller "Eisbären". Lustenau belegt Rang vier, HC Steelers Kapfenberg folgt vor dem punktelosen EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel auf dem fünften Platz.

Allen Vereinen winkt zudem noch ein Preisgeld, das die Klubs karitativen Einrichtungen in ihrer Umgebung zukommen lassen werden.

Endergebnis im Österreich Cup
1. Lorenz Lift VEU Feldkirch
2. EHC-Bregenzerwald
3. EK Zell am See
4. EHC Alge Elastic Lustenau
5. HC Steelers Kapfenberg
6. EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel