Erster gegen Letzter

Erster gegen Letzter in der Inter-National-League: Die Lorenz Lift VEU Feldkirch wird gegen KSV Eishockey versuchen, die Spitzenposition vor dem EHC Alge Elastic Lustenau zu verteidigen. Der EHC-Bregenzerwald trifft im einzigen Heimspiel im Dezember auf d

Die Lorenz Lift VEU Feldkirch konnte am letzten Spieltag die Spitzenposition in der Inter-National-League behaupten und auf drei Punkte ausbauen. Am Samstag geht es für die Feldkircher gegen den Tabellenletzten aus Kapfenberg. "Die Kapfenberger werden sicher motiviert anreisen, konnten sie doch zuletzt den ersten Sieg nach regulärer Spielzeit holen. Wir werden daher das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen", meint Trainer Michael Lampert.

Verfolger EHC Alge Elastic Lustenau möchte im Heimspiel gegen den EK Zell am See den Anschluss nicht verlieren. "Um einen Sieg einzufahren, muss jeder Spieler 100 Prozent geben und die taktischen Vorgaben des Trainers umsetzen. Wir dürfen nicht auf die Tabelle schauen, sondern von Beginn an Dampf machen und die Zeller im eigenen Drittel einschnüren. Die sich ergebenden Chancen müssen wir eiskalt ausnützen", so ein sehr motiviert wirkender Max Wilfan, der zuletzt mit seinen Lustenauern die erste Heimniederlage der laufenden Saison einstecken musste.

Verzichten muss Lustenaus Trainer auf jeden Fall auf den gesperrten Thomas Auer sowie auf den Langzeitverletzten David Slivnik. Ob die zuletzt fehlenden Stürmer Lukas Fritz und Julian Grafschafter auflaufen können, wird sich erst am Spieltag entscheiden.

Der EK Zell am See belegt im Moment den siebenten Tabellenplatz. "Dass speziell aufgrund der zahlreichen Ausfälle, die Trauben in Lustenau sehr hoch hängen ist uns bewusst, trotzdem wollen wir mit einer konzentrierten Leistung Punkte aus Lustenau entführen und uns in der Tabelle nach oben orientieren", erklärt Trainer Herbert Hohenberger.

Bei den Pinzgauern hat sich am Dienstag im Spiel gegen Feldkirch auch noch Fabian Stichauner verletzt. Er wird so wie Christoph Frank, Lukas Schluderbacher, David Franz, Jürgen Tschernutter, Patrick Schonaklener Matthias Gaggl, Rene Hochwimmer, Thomas Grabmayr, Gerd Kragl, Stefan Gaffal, Erik Kirchschläger und Niklas Mayrhauser nicht zur Verfügung stehen. Am Freitag wurden noch Lukas Kainz und Andre Flatscher von Red Bull Salzburg gemeldet, um zumindest mit drei Linien nach Lustenau fahren zu können.

Aufgrund von einigen Vorkommnissen in dieser Saison birgt die Partie zwischen EHC-Bregenzerwald und EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel besondere Brisanz. Für die drittplatzierten "Wälder" ist es zudem das einzige Heimspiel im Monat Dezember. "Wir sind auf die Siegerstraße zurückgekehrt und wollen dort auch bleiben", meint Trainer Alex Stein, der auf Scott Nordh, David Mitgutsch, Fabian Glanznig und Simeon Schwinger verzichten muss.

Die jeweiligen Topscorer der Teams werden mit einem eigenen Helm speziell gekennzeichnet. Ligasponsor LIKE-ICE sorgte für Design und Ausstattung der Mannschaften, um den punktbesten Spieler des jeweiligen Klubs dem Publikum besser erkenntlich zu machen.