Berufung abgelehnt, Overtime folgt

Die Berufungsinstanz des Österreichischen Eishockeyverbandes hat bezüglich des Viertelfinalspiels der Inter-National-League zwischen HDD SIJ Acroni Jesenice und HK Playboy Slavija Ljubljana eine Entscheidung getroffen. Die nicht korrekt ausgeführte Verlän

Dem Protest von HK Playboy Slavija Ljubljana gegen die Wertung des dritten Viertelfinalspiels folgte postwendend eine Berufung von HDD SIJ Acroni Jesenice, eine Neuaustragung der in Spiel drei nicht korrekt ausgeführten Verlängerung durchzuführen. Die Berufungsinstanz des Österreichischen Eishockeyverbandes traf am Mittwoch die Entscheidung, dass bis einschließlich Donnerstag diese Verlängerung dem Regulativ der Inter-National-League entsprechend in Jesenice nachgeholt werden müsse.

Die Begründung der Berufungsinstanz: "Die Begründung der ersten Instanz wird vollinhaltlich übernommen. Im Falle eines Sieges von HK Playboy Slavija Ljubljana in der nach Regulativ gespielten Overtime muss Spiel fünf der Best-of-Seven-Serie im Anschluss gespielt werden. Die Termine des weiteren Verlaufes des Play-off bleiben damit erhalten. Unabhängig davon wird das Ergebnis des vierten Spiels der Best-of-Seven-Serie vom 8. März 2015 vollinhaltlich bestätigt."

Sollte also Ljubljana in der 20-minütigen Verlängerung, die entweder Mittwoch oder Donnerstag in Jesenice über die Bühne geht, gewinnen, folgt anschließend Spiel Nummer fünf dieser Viertelfinalserie. Sollte eine sechste Begegnung nötig sein, würde diese am Samstag in Ljubljana gespielt werden.

HDD SIJ Acroni Jesenice (3) – HK Playboy Slavija Ljubljana (8)
Viertelfinalduelle
28.02.2015: HDD SIJ Acroni Jesenice – HK Playboy Slavija Ljubljana 2:1 (0:0,0:1,2:0)
04.03.2015: HK Playboy Slavija Ljubljana – HDD SIJ Acroni Jesenice 2:5 (1:0,0:2,1:3)
06.03.2015: HDD SIJ Acroni Jesenice – HK Playboy Slavija Ljubljana 3:3 (0:0,0:1,3:2)
08.03.2015: HK Playboy Slavija Ljubljana – HDD SIJ Acroni Jesenice 1:2 (0:1,1:1,0:0)