Start in den Cup

Am Dienstag fällt der Startschuss zum in dieser Saison neu geschaffenen "Österreich Cup" für die heimischen Klubs der Inter-National-League. Bis Februar 2015 wird an insgesamt zehn Spieltagen der erste Champion ermittelt.

Am Dienstag feiert der "Österreich Cup" seine Premiere in der österreichischen Eishockeylandschaft. Die sechs österreichischen Klubs der Inter-National-League werden in einer einfachen Hin- und Rückrunde bis 11. Februar 2015 den Cupsieger ermitteln.

Der Startschuss zu diesem neuen Bewerb fällt in Kapfenberg zwischen den beiden INL-Neulingen HC Steelers Kapfenberg und EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel. Nach fünf Runden in der INL haben die Steirer ein wenig die Nase vorne, konnten ein Spiel mehr als die Tiroler für sich entscheiden. Im Cup beginnt am Dienstag aber alles wieder bei null, zählen am Ende nur die Punkte, die an den insgesamt zehn Cup-Spieltagen gesammelt werden. Die Steelers konnten in ihren ersten Heimspielen ihr Publikum bereits verzaubern, mit der neuen Herausforderung erwarten sich die Verantwortlichen auch einen guten Fanzuspruch. "Wir freuen uns bereits auf den Cup. Wir hoffen, dass auch die Dienstagspiele von unseren Fans gut angenommen werden", sagt Obmann Gerhard Hasewend. Philipp Winzig und Miloslav Jachym fallen bei den Steelers verletzt aus, Filip Orsagh ist gesperrt. Der Einsatz von Manuel Laritz ist noch nicht gesichert.

Auch Gegner Kitzbühel plagen leichte Verletzungssorgen: Stürmer Christopher Feix wartet weiterhin auf sein Saisondebüt, Torhüter Markus Rainer droht ebenfalls auszufallen. "Nach den Niederlagen gegen die Spitzenteams Zell am See, Jesenice und Lustenau wartet mit Kapfenberg ein Gegner in unserer Kragenweite. Ich erwarte mir ein enges Match und vor allem eine Steigerung unserer Defensive. Wenn das gelingt, kommen die Tore und die Punkte ganz von selbst", erklärt Teammanager Hans Exenberger.

In der Vorarlberghalle kommt es gleich zum Auftakt im Cup zu einem Derby und einem Schlager: INL-Leader EHC Alge Elastic Lustenau trifft auf Verfolger Lorenz Lift VEU Feldkirch. Die Hausherren haben erst am vergangenen Samstag ihre gute Form unter Beweis gestellt, nachdem Zell am See mit einem 0:5 wieder nach Hause geschickt wurde. "Leider sind wir noch immer nicht vollzählig. Wir müssen mit der gleichen Leidenschaft wie gegen Zell am See auftreten, um auch gegen Lustenau erfolgreich zu sein", meint Trainer Milos Holan.

Dass Lustenau momentan das Maß der Dinge ist, beweist nicht nur der Blick auf die Tabelle, sondern auch jener auf die Scorerliste der Liga. Scott Barney (14 Punkte), Toni Saarinen (13), Teemu Lepaus (10) und Thomas Auer (9) führen diese Wertung an. "Ich freue mich auf dieses Derby! Der Cup ist eine gute Sache und wir werden alles versuchen, um auch hier eine gute Figur zu machen", verspricht Coach Heikki Mälkiä weiter vollen Einsatz seiner Mannschaft, die wie Feldkirch bisher nur einmal verloren hat.

Nach dem Verlust der Tabellenführung möchte der EK Zell am See im Cup gegen den EHC-Bregenzerwald wieder an den erfolgreichen Saisonstart anschließen. In den letzten Jahren ist dieses Duell bereits zu einem wahren Klassiker in der zweiten Liga geworden, ein enges Spiel ist in der Eisbärenarena zu erwarten. Die Hausherren ließen sich für den Cup ein Spezialtrikot machen, Manager Klaus Mitterer garantiert: "Das wird ein optischer Hingucker."

Die Liste der Verletzten wurde bei den "Eisbären" nicht kürzer, Christoph Frank verletzte sich zuletzt beim Spiel in Feldkirch. Tobias Dinhopel, Rene Hochwimmer und Matthias Gaggl können ebenfalls nicht einlaufen, dafür gibt es Hoffnung bei Torhüter Lukas Schluderbacher, der sein Debüt geben könnte. Die Vorfreude ist in Zell am See zu spüren, erklärt Assistenzkapitän Petr Vala: "Es ist eine einmalige Chance, sich als erster Cupsieger in die Geschichtsbücher eintragen zulassen. Es ist unser klar definiertes Ziel, den Cup in den Pinzgau zu holen." Gegner Bregenzerwald konnte sich am Wochenende erholen, waren die "Wälder" spielfrei. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen war der Start in die Saison in Ordnung, auch wenn mehr Punkte möglich gewesen wären.

1. Spieltag
Dienstag, 14.10.2014
HC Steelers Kapfenberg – EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel
Eishalle Kapfenberg, 19:00 Uhr
SR: Wolfgang FUSSI, Christoph BÄRNTHALER, Daniel HOLZER

Lorenz Lift VEU Feldkirch – EHC Alge Elastic Lustenau
Vorarlberghalle Feldkirch, 19:30 Uhr
SR: Oscar WALLNER, Patrick KALB, Emanuel KÖNIG

EK Zell am See – EHC-Bregenzerwald
Eishalle Zell am See, 19:30 Uhr
SR: Karl WALLUSCHNIG, Lucas PLATTNER, Maximilian VERWORNER