Sieg und Niederlagen für die Österreicher

Am zweiten Spieltag der Zwischenrunde der Inter-National-League gewinnt der EHC Palaoro Lustenau 2:1 nach Penaltyschießen in Neumarkt. FBI VEU Feldkirch und EK Zell am See verlieren jeweils im Shootout.

Am zweiten Spieltag der Zwischenrunde in der Inter-National-League gibt es sowohl Niederlagen als auch Siege für die österreichischen Vertreter.

Die FBI VEU Feldkirch verliert in der Qualifikationsgruppe A bei HK Triglav Kranj Kranj 3:4 nach Penaltyschießen, bleibt aber vorerst Tabellenführer und somit auf Play-off-Kurs.

EHC Palaoro Lustenau gewinnt in der "Master Round" 2:1 nach Penaltyschießen beim HC Neumarkt Riwega und EK Zell am See muss sich im Penaltyschießen 1:2 beim HC Südtirol Bank Eppan geschlagen geben.

Weiters schlägt in der Qualifikationsrunde der SV Kaltern rothoblaas den HKMK Bled 6:2 und HK Celje gegen HK Jesenice endet 6:7.