Neumarkt komplettiert das Halbfinale

HC Neumarkt Riwega komplettiert das Halbfinale der Inter-National-League. Die Südtiroler setzten sich am Mittwoch in einem spannenden fünften Duell gegen die FBI VEU Feldkirch mit 3:2 durch.

Wie erwartet war auch die fünfte und entscheidende Begegnung im Viertelfinalduell der Inter-National-League zwischen HC Neumarkt Riwega und FBI VEU Feldkirch nichts für schwache Nerven. Bereits zuvor waren die vier Spiele hart umkämpft und wurden jeweils nur durch ein Tor entschieden.

Am Mittwoch waren die Vorarlberger gewillt, mit einem weiteren Auswärtssieg in dieser "Best-of-Five"-Serie den Weg in das Halbfinale zu machen. Dementsprechend startete die VEU in diese Partie und ging durch Lukas Draschkowitz (11.) auch in Führung. Ein Powerplay im zweiten Drittel brachte Neumarkt aber wieder zurück, nachdem Paolo Bustreo mit einem Mann mehr für das 1:1 sorgte (33.).

Die Feldkircher ließen aber nicht locker und eroberten zu Beginn des Schlussdrittels nach einem Treffer von Diethard Winzig (45.) die Führung zurück. Zwei Strafen kosteten den Vorarlbergern aber den Einzug unter die besten Vier. Zunächst gelang Rudi Locatin in Überzahl der Ausgleich (47.), Jimmy Kilpatrick entschied dann in der 55. Minute mit dem dritten Powerplay-Treffer der Neumarkter diese Serie zugunsten der Südtiroler.

"Nach dem 1:0 haben wir leider viele Chancen nicht nützen können. Wir waren ebenbürtig, hatten am Ende aber nicht das Glück auf unserer Seite", waren die Feldkircher aufgrund des frühen Saisonendes etwas niedergeschlagen.

Die zwei Halbfinalserie der Inter-National-League sind daher komplett: Grunddurchgangssieger HC Gherdeina trifft dabei auf Titelverteidiger EHC-Bregenzerwald, HC Neumarkt Riwega bekommt es mit dem EK Zell am See zu tun. Die beiden Südtiroler Vereine haben am kommenden Wochenende zwei Mal das Heimrecht auf ihrer Seite, bevor die Serien nach Österreich kommen.

Topscorer
Christian Groß (Create Sports) präsentiert den Helm für den Topscorer des jeweiligen Vereins für den Rest der Saison 2013/14. Durch die besondere Gestaltung des Helms sind die jeweiligen Topscorer in den laufenden Viertelfinalspielen für die Zuschauer rasch auszumachen.

Halbfinale (Best of Five)
Spieltermine: 15.03., 16.03., 22.03., 23.03., 26.03.
1. HC Gherdeina – EHC-Bregenzerwald
Best-of-Five: 0:0
2. HC Neumarkt Riwega – EK Zell am See
Best-of-Five: 0:0

Viertelfinale (Best of Five)
1. HC Gherdeina – HK Jesenice
Best-of-Five: 3:1 (4:1, 5:2, 2:3, 2:1)
2. HC Südtirol Bank Eppan – EHC-Bregenzerwald
Best-of-Five: 1:3 (3:2 n.P., 0:1, 1:3, 1:4)
3. HC Neumarkt Riwega – FBI VEU Feldkirch
Best-of-Five: 3:2 (4:5 n.V., 2:1, 3:2, 2:3 n.V., 3:2)
4. EK Zell am See – EHC Palaoro Lustenau
Best-of-Five: 3:0 (6:2,5:4, 6:4)