Neuer Spitzenreiter zum Jahreswechsel

Tabellenführer EHC-Bregenzerwald wird nicht auf Rang eins der Inter-National-League ins Neue Jahr rutschen. Da die "Wälder" erst ab 2. Jänner die letzten Spiele des Grunddurchgangs bestreiten, wird der erste Platz zum Jahreswechsel im Verfolgerd

Das Spitzenquartett der Inter-National-League, EHC-Bregenzerwald, HDD SIJ Acroni Jesenice, Lorenz Lift VEU Feldkirch und EK Zell am See, konnte am letzten Samstag seine Spiele gewinnen und dadurch noch keine Entscheidung hinsichtlich der Bonuspunkte für die "Master Round" herbeiführen. Bis auf Feldkirch haben alle Teams noch zwei Partien im Grunddurchgang ausständig, Bregenzerwald hat hierfür einen einzigen Zähler Vorsprung auf die drei Verfolger.

Am Dienstagabend kommt es am letzten Spieltag vor dem Jahreswechsel aber zu einer richtungsweisenden Begegnung, wenn der EK Zell am See HDD Jesenice zu Gast hat. Für die Salzburger ist dies keine leichte Aufgabe, verlor man in Slowenien knapp mit 3:4 und ist Jesenice die Torfabrik der Liga. Denn in nur 18 Spielen trafen die Spieler von Jesenice nicht weniger als 101 Mal (17 Cracks haben mindestens ein Tor erzielt, Stürmer Saso Rajsar mit 17 die meisten). Der slowenische Klub wird auch die einzige Mannschaft sein, die diese Marke im Grunddurchgang überbietet.

"Das wird sicher ganz eng. Beide Teams wollen sich so viele Bonuspunkte wie möglich für die Zwischenrunde sichern. Der Heimvorteil könnte aber den Unterschied ausmachen", meint Zell am Sees Stürmer Filip Vlcek. Nach seiner Sperre darf Christoph Frank am Dienstag wieder für die "Eisbären" auflaufen, Jürgen Tschernutter steht kurz vor seinem Comeback.

Zudem stehen 2014 noch zwei Duelle in der unteren Tabellenhälfte an. Der EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel empfängt dabei HK Triglav Kranj. Für die Tiroler geht es um die Absicherung des siebenten Ranges, der noch drei Bonuspunkte bringen würde. Derzeit haben die "Adler" einen Zähler Vorsprung auf HK Celje und fünf auf Kranj. Im rein slowenischen Derby zwischen HK Playboy Slavija Ljubljana und HKMK Bled geht es um die "rote Laterne", die momentan Bled bei zwei Punkten Rückstand innehat. Für Bled ist dies auch die letzte Partie im Grunddurchgang.