Nächste Cup-Schlager

Dienstag und Mittwoch wird die zweite Runde im Österreich Cup gespielt. EHC Alge Elastic Lustenau empfängt EK Zell am See, EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel hat die Lorenz Lift VEU Feldkirch zu Gast.

Der Tabellenführer im Österreich Cup, HC Steelers Kapfenberg, musste sein zweites Heimspiel in diesem Bewerb gegen den EHC-Bregenzerwald auf den 17. November verschieben. Die anderen beiden Begegnungen können aber am Dienstag und Mittwoch planmäßig über die Bühne gebracht werden.

In der Rheinhalle von Lustenau steht zunächst am Dienstag das Spiel zwischen EHC Alge Elastic Lustenau und dem EK Zell am See auf dem Programm. Am ersten Spieltag konnten die Salzburger einen knappen Sieg gegen den EHC-Bregenzerwald einfahren. Am letzten Samstag eroberten die "Eisbären" zudem die Tabellenführung in der Inter-National-League. Lustenau hat in der Liga gleiche viele Punkte wie Zell am See, im Cup mussten sich die Vorarlberger in einem spannenden Spiel zum Auftakt aber Lorenz Lift VEU Feldkirch im Penaltyschießen geschlagen geben.

Die Feldkircher selbst treten am Mittwoch beim EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel, der als einziges Team im Cup noch ohne Punkte dasteht, an. "Wir müssen die Niederlage vom Samstag schnell abhaken, damit wir im Cup wieder befreit aufspielen können", meint Feldkirchs Trainer Milos Holan. Kitzbühel steckt hingegen im Tief und wartet im Oktober noch auf den ersten Sieg. Um Im Rennen um den Cuptitel nicht ins Hintertreffen zu geraten, käme ein voller Erfolg gegen Feldkirch gerade zum richtigen Zeitpunkt.