Halbfinalduelle vor einer Entscheidung

Titelverteidiger EHC-Bregenzerwald steht am Freitag im Heimspiel gegen den HC Gherdeina mit dem Rücken zur Wand. Der EK Zell am See hat vor eigenem Publikum die Chance, mit zwei Siegen gegen den HC Neumarkt Riwega ins Finale einzuziehen.

Für Titelverteidiger EHC-Bregenzerwald ist das Heimspiel am Freitag die wohl wichtigste Partie in dieser Saison. Die "Wälder" empfangen in der Messehalle Dornbirn den HC Gherdeina zum dritten Duell in der "Best-of-Five"-Halbfinalserie der Inter-National-League. Dabei stehen die Vorarlberger vor einem Muss-Sieg, liegen sie bereits mit 0:2 im Rückstand und sie würden bei der nächsten Niederlage gegen die Südtiroler den Urlaub antreten müssen.

"Montag und Dienstag stand Regeneration auf unserem Trainingsplan. Seit Mittwoch arbeiten wir fokussiert auf das wichtige Heimspiel hin", meint Trainer Henrik Alfredsson. "Unsere junge Mannschaft wird wieder hart arbeiten und mit aller Kraft versuchen, diesen Rückstand aufzuholen und die Serie noch zu drehen." Bereits im Viertelfinale gegen den HC Südtirol Bank Eppan gelangen dem EHC-Bregenzerwald drei Siege in Folge, dies ist auch jetzt gegen den HC Gherdeina notwendig.

"Wir haben gesehen, dass Bregenzerwald eine sehr starke Mannschaft ist. Am Freitag werden den Österreichern vermutlich auch die gesamten Kooperationsspieler des Dornbirner EC zur Verfügung stehen, also wird es sicherlich wieder ein harter und umkämpfter Fight. Ich hoffe fest auf ein Weiterkommen, das haben sich unsere Jungs sicherlich verdient", meint Grödens Präsident Hugo Perathoner.

Die zweite "Best-of-Five"-Halbfinalserie zwischen dem EK Zell am See und dem HC Neumarkt Riwega steht nach zwei Spielen in Südtirol bei 1:1. Daher wird Duell Nummer drei am Samstag für beide Mannschaften besonders wichtig, da danach der Sieger den ersten "Matchpuck" auf seiner Seite haben wird und am Sonntag den Finaleinzug perfekt machen könnte.

"Wir stehen im Semifinale der, aus unserer Sicht, stärksten Inter-National-League aller Zeiten. Da muss man keinen mehr extra motivieren, alle sind heiß, wissen was zu tun ist. Am letzten Wochenende mussten wir vier Stammverteidiger vorgeben. Dieses Wochenende werden wir bis auf Wurzer wahrscheinlich komplett antreten", erklärt die sportliche Führung der "Eisbären".

Nachdem der HC Neumarkt bereits gegen die FBI VEU Feldkirch über die volle Distanz von fünf Spielen gehen musste, bahnt sich auch im Halbfinale Ähnliches an. "Die Niederlage am Sonntag ist für die Jungs von Trainer Teppo Kivelä noch lange kein Beinbruch. Sie haben gezeigt, dass sie mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung im Stande sind, jeden Gegner in die Knie zu zwingen", haben die Südtiroler genügend Selbstvertrauen, um in Zell am See zu bestehen.

SpielplanStatistik

Halbfinale (Best of Five)
Spieltermine: 22.03., 23.03.; falls nötig: 26.03.
1. HC Gherdeina – EHC-Bregenzerwald
Best-of-Five: 2:0 (2:0, 4:2)
2. HC Neumarkt Riwega – EK Zell am See
Best-of-Five: 1:1 (2:1, 1:3)