Finalserie startet am Samstag

Jubelstimmung in Neumarkt und im Bregenzerwald! Das Endspiel um den Titel in der Inter-National-League wird zwischen HC Neumarkt Riwega und Titelverteidiger EHC-Bregenzerwald ausgetragen.

Die beiden Halbfinalserien in der Inter-National-League (INL) boten Spannung bis zum allerletzten, fünften Spiel. Am Dienstag setzte sich ein groß aufspielender Titelverteidiger EHC-Bregenzerwald auswärts beim HC Gherdeina, dem Dominator des Grunddurchgangs und der "Master Round", mit 5:0 durch und zog mit 3:2-Siegen erneut in das Endspiel ein.

Am Mittwoch folgte der HC Neumarkt Riwega in die Finalserie (Best of Five), der sich in der fünften Begegnung zu Hause gegen den EK Zell am See mit 5:2-Erfolg trotz 1:2-Rückstands keine Blöße gab. Michael Sullmann war mit einem Hattrick gegen die "Eisbären" der Mann des Abends aus Sicht der Südtiroler.

Ebenda in der Würtharena zu Neumarkt beginnt am Wochenende mit zwei Spielen die Finalserie der zweiten Auflage der Inter-National-League. Der EHC-Bregenzerwald ging im letztjährigen Finale gegen HK Slavija Ljubljana über die volle Distanz von fünf Duellen und krönte sich im fünften Spiel mit einem 4:3-Sieg zum ersten INL-Champion.

"Das war Energie pur. Alle haben gemeinsam für den Erfolg der Mannschaft gearbeitet. Seit Donnerstag denken und arbeiten wir nur für das Endspiel. Das wird eine Party", meint Bregenzerwalds Obmann Guntram Schedler.

Während Neumarkt bereits für die ersten beiden Finalpartien die Vorbereitungen gestartet hat, haben die Verantwortlichen des EHC-Bregenzerwald noch etwas zu kämpfen. In der bisherigen Heimstätte in Dornbirn gibt es seit Sonntag kein Eis mehr. Daher müssen die "Wälder" wie im Vorjahr in die Vorarlberghalle umziehen und Trainingseinheiten sowie die Finalspiele Anfang April in Feldkirch austragen.

Topscorer
Christian Groß (Create Sports) präsentiert den Helm für den Topscorer des jeweiligen Vereins für den Rest der Saison 2013/14. Durch die besondere Gestaltung des Helms sind die jeweiligen Topscorer in den laufenden Viertelfinalspielen für die Zuschauer rasch auszumachen.

Finale (Best of Five)
HC Neumarkt Riwega – EHC-Bregenzerwald
Best of Five: 0:0
Spieltermine: 29.03., 30.03., TBA; falls nötig: TBA, 09.04.
Regular Season: 1:2 (29.09.2013), 2:1 (24.11.2013)

Halbfinale (Best of Five)
1. HC Gherdeina – EHC-Bregenzerwald
Best-of-Five: 2:3 (2:0, 4:2, 1:2, 2:3 n.V., 0:5)
2. HC Neumarkt Riwega – EK Zell am See
Best-of-Five: 3:2 (2:1, 1:3, 5:2, 5:6 n.V., 5:2)

Viertelfinale (Best of Five)
1. HC Gherdeina – HK Jesenice
Best-of-Five: 3:1 (4:1, 5:2, 2:3, 2:1)
2. HC Südtirol Bank Eppan – EHC-Bregenzerwald
Best-of-Five: 1:3 (3:2 n.P., 0:1, 1:3, 1:4)
3. HC Neumarkt Riwega – FBI VEU Feldkirch
Best-of-Five: 3:2 (4:5 n.V., 2:1, 3:2, 2:3 n.V., 3:2)
4. EK Zell am See – EHC Palaoro Lustenau
Best-of-Five: 3:0 (6:2,5:4, 6:4)