Spielplan ausgelost

Am 21. September startet die Inter-National-League in ihre zweite Saison. Die Gestaltung des Spielplans mit den insgesamt 15 Teilnehmern gestaltete sich als herausfordernd, konnte aber schlussendlich zufriedenstellend gelöst werden.

Die zweite Saison in der Inter-National-League (Spielplan) wird am 21. September mit einer kompletten Runde gestartet. Aufgrund der ungeraden Teilnehmerzahl von 15 Vereinen, neun Klubs aus Slowenien und Italien kamen im Vergleich zum Vorjahr dazu, beginnt Neuling HC Jesenice mit der neuen Spielzeit eine Woche später. Aus österreichischer Sicht sind Titelverteidiger EHC-Bregenzerwald, EK Zell am See, FBI VEU Feldkirch und EHC Palaoro Lustenau wieder mit dabei.

Der Grunddurchgang (Modus) wird insgesamt 28 Spiele pro Team beinhalten. Um die Fahrtkosten möglichst gering zu halten, werden an Wochenenden vermehrt doppelte Spieltage abgehalten. Spieltermine unter der Woche wurden nur vereinzelt vergeben. Der Grunddurchgang endet am 19. Jänner 2014 und bildet die Basis für die Einteilung der Gruppen für die Zwischenrunde (eine "Master Round" und zwei "Qualifying Rounds").

Diese zweite Meisterschaftsphase beginnt am 25. Jänner 2014, umfasst zehn Spieltage und endet am 23. Februar 2014. Nach einem Qualifikationsspiel (26. Februar 2014) zwischen den beiden Zweitplatzierten der "Qualifying Round" stehen die acht Play-off-Teilnehmer fest. Die drei Play-off-Runden (Viertelfinale, Halbfinale, Finale) werden im "Best of Five" gespielt und dauern von 1. März 2014 bis längstens 8. April 2014.

"Die Aufnahme der vier slowenischen und fünf italienischen Vereine wertet die Inter-National-League enorm auf. Es freut uns, dass wir eine Liga mit 15 Mannschaften bestreiten werden. Uns steht mit Sicherheit eine ähnlich ausgeglichene Meisterschaft wie im vergangenen Jahr bevor", meint Peter Schramm, Vizepräsident des Österreichischen Eishockeyverbandes.

Die ersten Spieltage im September
21.09.2013
EHC Palaoro Lustenau – HC Merano
HC Eppan Pirates – EHC-Bregenzerwald
FBI VEU Feldkirch – HC Gherdeina
HDK Maribor – EK Zell am See
ASV Kaltern Hechte – HKMK Bled
HK Celje – HK Triglav Kranj
HC Neumarkt Riwega – HK Playboy Slavija Ljubljana

27.09.2013
HC Eppan Pirates – HC Merano

28.09.2013
HC Gherdeina – EHC Palaoro Lustenau
ASV Kaltern Hechte – EHC-Bregenzerwald
EK Zell am See – FBI VEU Feldkirch
HC Merano – HC Jesenice
HKMK Bled – HC Neumarkt Riwega
HK Triglav Kranj – HC Eppan Pirates
HK Celje – HK Playboy Slavija Ljubljana

29.09.2013
ASV Kaltern Hechte – FBI VEU Feldirch
HC Neumarkt Riwega – EHC-Bregenzerwald
EHC Palaoro Lustenau – HC Jesenice
HK Playboy Slavija Ljubljana – EK Zell am See
HK Celje – HKMK Bled
HDK Maribor – HK Triglav Kranj