Reparaturplan für die Vorarlberghalle

Bis Ende Oktober soll die Vorarlberghalle in Feldkirch wieder betriebsbereit sein. Daher muss das für Samstag angesetzte Meisterschaftsspiel der Inter-National-League zwischen der FBI VEU Feldkirch und dem HC Eppan verschoben werden.

Die Stadt Feldkirch, Vereinsverantwortliche der FBI VEU Feldkirch und Experten haben sich die defekte Eisaufarbeitungsanlage in der Vorarlberghalle ausreichend angesehen, um einen angemessenen Reparaturplan auf die Beine zu stellen. Ab 14. Oktober können die notwendigen Ersatzteile eingebaut werden, weitere zwei Wochen später soll der Betrieb in der Vorarlberghalle wieder aufgenommen werden.

Der Spiel- und Trainingsablauf der Feldkircher Mannschaften, die derzeit unter Mithilfe anderer Vereine in Vorarlberg auf benachbarte Eishallen ausweichen können, bleibt vorerst eingeschränkt. Für die Inter-National-League bedeutet dies eine weitere Verschiebung, nachdem die VEU das für Samstag angesetzte Heimspiel gegen den HC Eppan nicht über die Bühne bringen kann. Bereits am vergangenen Wochenende mussten die Partien gegen HDK Maribor und HK Celje auf 14. und 15. Dezember verlegt werden. Nach einem Ersatztermin (voraussichtlich im November) für die Begegnung gegen Eppan wird noch eifrig gesucht.

"Ich darf mich im Namen des Vereins bei der Stadt Feldkirch für die tatkräftige und schnelle Unterstützung bedanken. Ich bin davon überzeugt, dass wir gemeinsam die beste und schnellste Lösung für das Problem gefunden haben", meint Feldkirchs Geschäftsführer Michael Lampert. "Ich kann mich auch bei den anderen Vereinen nur bedanken, dass sie uns mit Eiszeiten für unsere sieben Nachwuchsteams und die Kampfmannschaft so gut unterstützen."

Die nächsten Meisterschaftsspiele wird die VEU, die an den Ukrainer Volodymyr Romanenko den ersten von zwei U22-Legionärsplätze vergeben hat, bei einem Auswärtsdoppel in Slowenien am 19. und 20. Oktober gegen HK Triglav Kranj und HK Jesenice bestreiten.

Spielplan - Tabelle - Statistik