Ljubljana auf Finalkurs

HK Slavija Ljubljana ist nach den ersten beiden Halbfinalspielen klar auf Kurs Finaleinzug in der Inter-National-League. Das österreichische Duell EK Zell am See gegen EHC-Bregenzerwald sieht auf jeden Fall eine vierte Begegnung.

EK Zell am See gegen EHC-Bregenzerwald versprach bereits vor dem ersten Bully Spannung pur. Dies bewahrheitete sich auch am ersten Halbfinalwochenende bei den ersten beiden Spielen dieser "Best-of-Five"-Serie.

Am Samstag entschied ein fulminantes Schlussdrittel (4:1) der "Eisbären" die Partie, 24 Stunden später starteten die "Wälder" mit einem 4:1-Startabschnitt und holten sich damit den Ausgleich in der Serie. Mit dem 1:1-Zwischenstand im "Best of Five" geht dieses Halbfinale am kommenden Wochenende in der Messehalle von Dornbirn in die nächste Runde.

"Jetzt haben wir zwei Mal Heimvorteil. Wir müssen konsequent weiter arbeiten, dann sind wir für die Sensation bereit", meint Trainer Henrik Alfredsson vom EHC-Bregenzerwald. Kontrahent Zell am See möchte dieses zweite Spiel so schnell wie möglich abhaken. "Die Wälder waren sehr clever, wir haben einen rabenschwarzen Tag erwischt", erklärt Klaus Mitterer vom EKZ.

Im slowenischen Duell zwischen HK Slavija Ljubljana und HK Triglav Kranj steht es bereits 2:0 für die Mannschaft aus der Hauptstadt. In beiden Heimspielen präsentierte sich Slavija in der Defensive von seiner besten Seite und ließ in 120 Spielminuten keinen einzigen Gegentreffer zu. Am Samstag steht damit Kranj unter Zugzwang und muss sein Heimspiel bereits gewinnen.

Halbfinale (Best of Five)
EK Zell am See – EHC-Bregenzerwald 6:2 (1:1,1:0,4:1)
EK Zell am See – EHC-Bregenzerwald 1:4 (1:4,0:0,0:0)

HK Slavija Ljubljana – HK Triglav Kranj 3:0 (1:0,0:0,2:0)
HK Slavija Ljubljana – HK Triglav Kranj 1:0 (1:0,0:0,0:0)

Weitere Spieltermine: 16.03.2013, 17.03.2013 und 19.03.2013