Letzte Chance für Feldkirch

Zwei Spielwochenenden und acht Spiele finden im Grunddurchgang der Inter-National-League noch statt. Als einzige Mannschaft bestreitet die frastanzer VEU Feldkirch noch vier Partien. Mit vier Siegen wäre das Play-off für die Vorarlberger noch ein Thema.

Die frastanzer VEU Feldkirch hat zwei anstrengende Wochen in der Inter-National-League noch vor sich. Mit zehn Punkten Rückstand auf HK Triglav Kranj und den letzten Platz im Play-off müssen die Vorarlberger alle ausstehenden vier Spiele im Grunddurchgang gewinnen, um noch in das Halbfinale einziehen zu können.

Den Anfang macht am Samstag das Derby beim EHC-Bregenzerwald, der mit dem derzeit zweiten Platz schon die Qualifikation für die Postseason geschafft hat. "Schon im ersten Spiel heißt es Siegen oder Fliegen. Die Wälder, die sicher in der laufenden Meisterschaft das Überraschungsteam waren und durch starke Leitungen momentan hinter Zell am See am zweiten Tabellenplatz liegen, sind gleich ein harter Prüfstein", weiß auch Head Coach Michael Lampert.

Feldkirch ist zudem noch auf die Hilfe von anderen Klubs angewiesen, denn weder Kranj noch HK Slavija Ljubljana dürfen aus VEU-Sicht in den restlichen Spielen voll punkten. Am Sonntag haben die derzeit auf Rang sechs liegenden Vorarlberger Ljubljana zu Gast, die tags zuvor mit einem Punktgewinn beim EHC Palaoro Lustenau schon ins Play-off einziehen könnten.

Für die "Löwen" selbst ist dieses Spiel gegen die Slowenen von geringer Bedeutung, haben sie keine Chancen mehr, unter die besten Vier zu kommen. Lustenau möchte sich jedoch mit einem Erfolgserlebnis von den eigenen Fans in den Urlaub verabschieden. "Dieses Spiel ist für uns eine Ehrensache. Wir möchten so auftreten wie zuletzt beim 6:1 gegen Bregenzerwald", meint Obmann Michael Fink.

Tabellenführer EK Zell am See kann diesen Kampf um den letzten Play-off-Platz in Ruhe verfolgen, sicherten sich die "Eisbären" schon vor Wochen das Heimrecht in den entscheidenden Spielen. Mit dem Spiel bei HK Triglav Kranj werden die Salzburger zum letzten Mal im Grunddurchgang im Ausland antreten und wollen sich dabei für die Heimniederlage vom vergangenen Wochenende revanchieren.

"Unser Augenmerk liegt natürlich darauf, im Halbfinale in Topform zu sein. Da wir ja wieder auf Kranj treffen könnten, ist es eine gute Standortbestimmung für uns", verlautbaren die "Eisbären".

Der EHC-Bregenzerwald hat für die letzten drei Partien der Regular Season auch noch ein Ziel: Platz zwei absichern und den Heimvorteil für das Halbfinale erobern! Die "Wälder" müssen gegen Feldkirch auf vier Spieler verzichten, Antti Kauppila musste seine Saison mit einer schweren Knieverletzung schon vorzeitig beenden.

"Das erste große Ziel haben wir gemeinsam erreicht, für das nächste müssen wir jetzt wieder hart und leidenschaftlich arbeiten. Der Heimvorteil im Halbfinale ist für das Team, den Verein, die Sponsoren und Fans sehr wichtig", weiß Trainer Henrik Alfredsson.

30. Spieltag (23./24.02.2013)
EHC Palaoro Lustenau – HK Slavija Ljubljana
Rheinhalle Lustenau, 19:30 Uhr
SR: Oscar WALLNER, Angelo KOSMATSCH, Emanuel MAIR
Link zum Livescoring: http://liveticker.laola1.at/eishockey/oeehv_livescores/livescores/16162.html

EHC-Bregenzerwald – frastanzer VEU Feldkirch
Messehalle Dornbirn, 19:30 Uhr
SR: Rene STRASSER, Daniel HÖLLER, Oliver RAMBAUSEK
Link zum Livescoring: http://liveticker.laola1.at/eishockey/oeehv_livescores/livescores/16163.html

HK Triglav Kranj – EK Zell am See
Ledena Dvorana Zlato Polje Kranj, 18:00 Uhr
SR: Crt KRALJ, Ervin CAMDZIC, Gasper Jaka ZGONC
Link zum Livescoring: http://liveticker.laola1.at/eishockey/oeehv_livescores/livescores/16166.html

frastanzer VEU Feldkirch – HK Slavija Ljubljana
Vorarlberghalle Feldkirch, 18:00 Uhr
SR: Robert DOSTAL, Rene KARADAKIC, Oliver RAMBAUSEK
Link zum Livescoring: http://liveticker.laola1.at/eishockey/oeehv_livescores/livescores/16165.html