Italienische Klubs planen

Der HC Neumarkt Riwega hat sein Vorbereitungsprogramm in Hinblick auf die bevorstehende Saison in der Inter-National-League abgesteckt. Für den SV Kaltern steht das Grundgerüst des Kaders fest.

Die Spieler des HC Neumarkt plagen sich derzeit mit Trocken- und Konditionstraining, in sehnlicher Erwartung des ersten Eistrainings. Dieses findet Mitte August statt.

Anschließend geht es für die Cracks Schlag auf Schlag: Am 31. August und 1. September steht bei einem Vierer-Turnier in Klobenstein der erste Formcheck am Programm. Zum Auftakt muss der HC Neumarkt gegen den Gastgeber ran, ehe am darauffolgenden Tag das zweite Match gegen Bremerhaven oder die Manitoba Bisons ausgetragen wird.

Fünf Tage später gastieren die Südtiroler beim traditionsreichen Pepi-Pichler-Gedächtnisturnier in Eppan. Dort warten die Ligarivalen Eppan und Kaltern als Kontrahenten. Die mit Spannung erwartete Heimpremiere und gleichzeitig die letzte Reifeprüfung erfolgt am 14. September.

Beim SV Kaltern wird Kern der Mannschaft wie schon in den vergangenen Jahren der große Stamm an "Eigengewächsen" sein. Die Verstärkungen aus dem Ausland sind "handverlesen" und passen vom Charakter genau in die Kalterer Kabine.

Trainer für die Saison in der Inter-National-League ist Fred Carrol, der bereits letztes Jahr auf der Wunschliste ganz oben stand. "Carroll hat letzte Saison den EV Bozen trainiert und dort hervorragende Arbeit geleistet. Er ist ein Trainer, der viel mit den Spielern spricht, auf sie eingeht und vor allem menschlich überzeugt. Er ist auch ein 'Eishockeyfanatiker', der sich akribisch auf Trainings und Spiele vorbereitet", heißt es in einer Aussendung des SV Kaltern.