Heißes Wochenende

Titelverteidiger EHC-Bregenzerwald setzte sich am Mittwoch im ersten Fernseh-Livespiel gegen den EHC Palaoro Lustenau knapp durch. Am Wochenende geht es in der Inter-National-League wieder heiß her, insgesamt stehen 14 Partien auf dem Programm.

Am Mittwoch fand das erste von vier Fernseh-Livespielen (ORF Sport+ und LAOLA1.tv) der diesjährigen Saison statt. Titelverteidiger EHC-Bregenzerwald setzte sich in einem Krimi in der Dornbirner Messehalle gegen den EHC Palaoro Lustenau mit 3:2 nach Verlängerung durch (Highlights) und wahrte damit den Anschluss zu den Top Fünf der Tabelle. Am Dienstag eroberte im Schlager des Spieltags der EK Zell am See mit einem 3:2-Sieg nach 0:2-Rückstand gegen den HC Gherdeina die Tabellenführung zurück und hat auf die ersten Verfolger drei Punkte Abstand.

Am kommenden Wochenende sind die Eishallen der Inter-National-League wieder voll in Betrieb, wenn insgesamt 14 Begegnungen angesetzt sind. Leader EK Zell am See versucht, zu Hause gegen HK Triglav Kranj und auswärts gegen SV Kaltern rothoblaas die Spitzenposition zu verteidigen. "Wir wollen die nächsten sechs Punkte auf unser Konto gutschreiben", meint Torhüter Dominik Frank, der zum erweiterten Kader der österreichischen U20-Nationalmannschaft für die IIHF Weltmeisterschaft Division IA zählt, von den "Eisbären". "Wir werden keinen Gegner unterschätzen, aber mit den zuletzt gezeigten Leistungen können wir mit breiter Brust in dieses zwei Spiele gehen."

Für die drei Vereine aus Vorarlberg, die auf den Rängen fünf, sechs und sieben liegen, steht ein slowenisches Wochenende ins Haus. Der EHC Palaoro Lustenau hat in den beiden Heimspielen gegen HK Playboy Slavija Ljubljana und HK Triglav Kranj die Aufstockung des Punktekontos im Visier. Der zweite Platz, den sich drei Südtiroler Klubs teilen, ist nur einen Punkt entfernt.

Die FBI VEU Feldkirch strebt nach der 2:4-Heimniederlage gegen HC Südtirol Bank Eppan die Rückkehr auf die Siegerstraße an. Als Gegner stehen HDK Maribor und HK Celje, mit sieben bzw. sechs Punkten nur auf den Rängen 13 und 14 zu finden, im Weg. Der EHC-Bregenzerwald versucht, den Aufwärtstrend ebenfalls in Slowenien fortzusetzen, zuerst gegen Celje und anschließend gegen Maribor.

Der HC Meran Pircher gibt die Auflösung der Zusammenarbeit mit Head Coach Miro Frycer sowie die Verpflichtung des US-amerikanischen Trainers Larry Suarez bekannt. Nach den sehr schwankenden Leistungen haben sich der Meraner Vorstand und Frycer dazu entschieden, die Zusammenarbeit zu beenden. Mit Suarez kommt ein sehr erfahrener Trainer nach Meran, der mit der niederländischen U18-Nationalmannschaft 2007 die Goldmedaille der Division II gewann. 2011/12 betreute Suarez das Nationalteam der Niederlande, mit dem er die IIHF Weltmeisterschaft Division I auf Platz drei beendete. Sein damaliger Assistent war Tom Pokel, aktueller italienischer Nationalteamtrainer sowie Coach des HC Bozen. Suarez ist bereits in Meran eingetroffen und soll am Samstag im Spiel gegen HC Eppan erstmals als Coach an der Bande stehen.

Beim HC Neumarkt Riwega, aktuell Tabellenzweiter, steht das Wochenende im Zeichen der eigenen 50-Jahr-Feier. 1963 bis 2013: Über diesen Zeitraum spannt sich die Eishockeygeschichte in Neumarkt. Die verschiedenen Eisplätze, namhafte Spieler, erfolgreiche Trainer, insbesondere aber zahlreiche Betreuer, Helfer, Freunde und Fans haben den Unterlandler Hauptort als Eishockeytraditionsstandort etabliert. Das will anlässlich des 50-jährigen Jubiläums ausgiebig gefeiert werden.

SpielplanTabelleStatistik