Zittersieg für Zell am See

Im ersten von zwei freundschaftlichen Aufeinandertreffer setzte sich der EK Zell am See gegen den EC Kitzbühel knapp mit 4:3 durch. Dabei mussten die Eisbären einen Rückstand aufholen.

Vor runde 350 Zuschauern musste der EK Zell am See im ersten von zwei freundschaftlichen Derbys gegen den EC Kitzbühel am Dienstag hart um den Sieg kämpfen.

Am Ende setzten sich die Eisbären mit 4:3 (0:1,3:2,1:0) durch und holten sich für den Auftakt in die Inter-National-League noch einmal Selbstvertrauen. Der EKZ geriet durch Andre Niec in Rückstand, nach dem Ausgleich durch Petr Vala waren erneut die Kitzbüheler mit Treffern von Christoph Bacher und Henric Hochfilzer an der Reihe.

Mit einer großen Kraftanstrengung schafften die Zeller aber noch im zweiten Abschnitt die Kehrtwende. Daniel Stefan und Jürgen Tschernutter glichen aus, Stephan Uhl besorgte im Schlussdrittel den Siegtreffer zum 4:3. Das Rückspiel findet kommenden Montag statt.