Weite Reisen für Innsbruck und Feldkirch

Aufgrund der Youth Olympic Games hat der HC TWK Innsbruck ein schweres und doppeltes Auswärtswochenende vor sich. Auch Titelverteidiger FBI VEU Feldkirch reist für zwei Partien in den Osten. Tabellenführer ATSE Graz hat den EHC-Bregenzerwald zu Gast.

Nach 24 gespielten Runden sind die ersten vier Mannschaften in der Nationalliga nur durch fünf Punkte getrennt. Auf zwei dieser vier Klubs wartet am kommenden Wochenende jeweils ein schwieriges Auswärtsdoppel im Osten.

Der HC TWK Innsbruck, momentan vier Punkte hinter dem ATSE Graz auf Rang zwei, weicht wegen der Youth Olympic Games in Tirol für die nächsten drei Spieltage in die Fremde aus. Am Samstag und Sonntag wartet auf die "Haie" der Gang zu den Vienna Capitals Silver und Dab. Docler Dunaujvaros.

"Die große Reisedistanz sollte für uns kein Problem sein. Der Spielplan ist derzeit nicht dicht, daher haben wir sicher genügend Kraft", meint Stefan Pittl, der die Siege zehn und elf in Serie anstrebt. Im ersten Aufeinandertreffen gab es für die Innsbrucker einen 13:2-Erfolg gegen die Wiener.

Für die Tiroler geht es in den ausstehenden Runden noch um Rang eins, für die Vienna Capitals Silver noch um einen Rang unter den besten Acht. Mit einem Zähler Rückstand auf den EK Zell am See sind die Wiener momentan auf Rang neun. "Jeder Punkt ist für uns wichtig. Mit Innsbruck und Feldkirch kommen allerdings zwei der besten Mannschaften zu uns", wissen die Wiener auch um die Stärke der Gegner Bescheid.

Titelverteidiger FBI VEU Feldkirch tritt die umgekehrte Reise an, zuerst nach Ungarn und danach in die Bundeshauptstadt. Beim aktuellen Champion bereiten aber zahlreiche Verletzungen Head Coach Michael Lampert große Sorgen. Raimund Divis, Kevin Macierzynski, Walter Fussi, Martin Mallinger und Rodi Wade Short fallen für dieses Wochenende auf jeden Fall aus.

Dafür ist mit Wilhelm Lanz der Neuzugang in der Verteidigung erstmals für die Feldkircher wieder im Einsatz. "Die Ungarn sind schwer einzuschätzen. Einmal spielen sie gut, ein anderes Mal verlieren sie gegen einen Nachzügler", können die Vorarlberger nur schwer einschätzen, was sie erwarten wird. "Und die Wiener kämpfen noch um das Play-off. Auch keine einfache Ausgangsposition für uns."

Leader ATSE Graz, der am letzten Samstag erstmals ein Heimspiel in Frohnleiten ausgetragen hat, möchte seine Spitzenposition mit einem weiteren Heimsieg gegen den EHC-Bregenzerwald ausbauen.

"Bregenzerwald braucht Punkte, um noch auf Rang acht zu kommen. Gegen Innsbruck und Dornbirn haben sie 40 Minuten sehr gut gespielt, am Ende dann unglücklich verloren", haben die Grazer den Gegner genau analysiert.

In Sachen Play-off-Qualifikation stehen die "Wälder" mit dem Rücken zur Wand, zehn Punkte beträgt bereits der Rückstand auf Rang acht. Im Nachtragsspiel am Mittwoch gegen Dornbirn musste Bregenzerwald mit zahlreichen angeschlagenen Spielern antreten.

"Die Frage ist, wie viel Kraft dieses Spiel gekostet hat", meint Obmann Guntram Schedler. "Die Mannschaft hat das Zeug, in Graz zu gewinnen. Und so wird das Team am Samstag auch auftreten."

Der EC hagn_leone Dornbirn konnte mit dem 2:1-Sieg gegen Bregenzerwald am Mittwoch wieder den dritten Rang in der Tabelle übernehmen. Beim Auswärtsspiel in Zell am See möchten die Bulldogs ihre Erfolgsserie im Jahr 2012 fortsetzen.

In allen Spielen des neuen Jahres feierte Dornbirn einen vollen Erfolg. In den Duellen gegen die Eisbären gab es in dieser Saison auch bereits drei Siege. "Zell am See braucht diese Punkte auch, wollen sie weiter auf einem Play-off-Platz bleiben", erklären die Dornbirner.

Eine gewisse Nervosität ist bei den Eisbären auch zu spüren, wenn es um das Thema Rang acht geht. "Wir wissen, dass die Lage ernst ist", meint etwa Stephan Uhl. "Gegen Dornbirn müssen wir von Beginn an auf der Höhe sein und dürfen uns keine dummen Fehler erlauben."

Die ece Bulls Kapfenberg konnten in Sachen Play-off-Qualifikation am Mittwoch mit einem Sieg in Klagenfurt vorlegen und nehmen derzeit Rang sieben ein. Keine Sorgen um einen Platz im Viertelfinale muss sich der EHC Palaoro Lustenau machen. Auf Rang sechs sind die Vorarlberger nach vorne wie nach unten gut abgesichert.

Bei Schlusslicht EHC Liwest Linz geht es vorrangig darum, diesen Platz zu halten und die Verfolger nicht näher kommen zu lassen. Gute Nachrichten gibt es für die Lustenauer aus dem Lager der Verletzten: Thomas Alfare und Gerald Penker können wieder in das Mannschaftstraining einsteigen.

25. Runde, 14.01.2012
Vienna Capitals Silver – HC TWK Innsbruck "Die Haie"
Eissportzentrum Kagran, 18:00 Uhr
SR: Gerhard SPORER, Markus SCHAFFER, Harald SIX

ATSE Graz – EHC-Bregenzerwald
Eishalle Liebenau, 19:15 Uhr
SR: Werner FLADENHOFER, Stefan KUMMER, Karl WALLUSCHNIG

EHC Liwest Linz – EHC Palaoro Lustenau
Eishalle Linz, 19:15 Uhr
SR: Christian KASPAR, Kevin KONTSCHIEDER, Lucas PLATTNER

Dab. Docler Dunaujvaros – FBI VEU Feldkirch
Eishalle Dunaujvaros, 19:15 Uhr
SR: Florian HOFER, Wolfgang KRUTAK, Daniel SOOS

EK Zell am See – EC hagn_leone Dornbirn
Eishalle Zell am See, 19:30 Uhr
SR: Stefan SIEGEL, Manuel NIKOLIC, Oliver RAMBAUSEK

26. Runde, 15.01.2012
Vienna Capitals Silver – FBI VEU Feldkirch
Eissportzentrum Kagran, 18:00 Uhr
SR: Christian JELINEK, Patrick GEHSLER, Oskar JOHNSTON

Dab. Docler Dunaujvaros – HC TWK Innsbruck "Die Haie"
Eishalle Dunaujvaros, 19:15 Uhr
SR: Vedran KRCELIC, Laszlo GANGEL, Trpimir PIRAGIC