Testspiel-Niederlage für Zell am See

Am Dienstag absolvierte der EK Zell am See gegen das US-amerikanische College-Team Castelton Spartans ein Testspiel und verlor dieses mit 0:5.

Vor Spielbeginn gab es aber eine Schrecksekunde: Noch aus ungeklärter Ursache kam Verteidiger Tomas Simandl auf der Fahrt nach Zell am See von der Fahrbahn ab.

Das Auto des Tschechen wurde dabei stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Simandl hatte Glück im Unglück und blieb beim Crash nahezu unverletzt.

Simandl wurde von Obmann Peter Notte ins Zeller Krankenhaus gebracht, wo ein leichtes Trauma und ein Bruch im Handgelenk festgestellt und eine vierwöchige Pause verordnet wurde.

Das Vorbereitungsspiel war daraufhin nur noch Nebensache, dabei setzte sich die US-College-Auswahl mit 5:0 durch. Bei Zell am See fehlten nahezu alle Leistungsträger der Kampfmannschaft, trotzdem war es ein positiver Test für Head Coach Milan Mazanec: "Ich konnte Frank und Skacal während eines Spiels sehen und auch die Jungen konnten sich beweisen. Der Test war in Ordnung und hat mir weitere Erkenntnisse gebracht."