Feldkirch trennt sich von Lundin

Nach der Verpflichtung von Bernhard Bock trennt sich die frastanzer VEU Feldkirch von Torhüter Daniel Lundin. Bei Michael Leimgruber vom EK Zell am See erfolgt nach einer ersten Untersuchung eine Entwarnung.

Der schwedische Torhüter Daniel Lundin wird die frastanzer VEU Feldkirch mit sofortiger Wirkung verlassen. Im Vertrag war eine Probezeit bis Ende Oktober mit der Option auf Verlängerung vereinbart.

Diese Option wird vom Verein nicht wahrgenommen, zumal sich mit dem Zugang von Bernhard Bock eine neue sportliche Alternative angeboten hat. Der frei werdende Transferkartenplatz wird nun mit einem Feldspieler besetzt.

Nach einer ersten Untersuchung von Michael Leimgruber, der sich beim Spiel zwischen EK Zell am See und HK Triglav Kranj eine Verletzung zugezogen hatte, konnte zumindest für eine mögliche Rückenverletzung Entwarnung gegeben werden.

Ein paar Wochen Pause stehen dem Stürmer der Eisbären aber trotzdem bevor. Er erlitt bei einem Check gegen den Kopf und Nackenbereich eine Gehirnerschütterung sowie eine schwere Schulterprellung. "Die Ärzte haben gesagt, ich darf die nächsten zwei Wochen aufgrund der Gehirnerschütterung keinen Sport machen. Nach den zwei Wochen kann ich dann langsam wieder beginnen. Das zweite Problem ist die Schulter, dort sind die Bänder im AC-Gelenk überdehnt und die Schulter sowie der Rücken sind stark geprellt", erklärt Leimgruber.