Feldkirch gastiert bei Dunaujvaros

Am ersten Viertelfinalspieltag der Nationalliga gelang den ece Bulls Kapfenberg die große Überraschung mit dem Auswärtssieg bei Grunddurchgangssieger ATSE Graz. Am Dienstag und Mittwoch finden die zweiten Spiele der "Best-of-Five"-Serien statt.

Dab. Docler Dunaujvaros – FBI VEU Feldkirch
Eishalle Dunaujvaros, 19:15 Uhr
SR: Christian JELINEK, Wolfgang KRUTAK, Daniel SOOS
Bisherige Ergebnisse: 3:4 (a), 3:0 (h), 1:3 (a)
Stand im "Best of Five": 0:1

Mit Dab. Docler Dunaujvaros hat Titelverteidiger FBI VEU Feldkirch einen sehr unangenehmen Gegner für das Viertelfinale gezogen. Im ersten Aufeinandertreffen am vergangenen Samstag setzten sich die routinierten Vorarlberger mit einem 3:1-Heimsieg verdient durch. Vor allem im Startdrittel legte die VEU den Grundstein zu diesem wichtigen Auftaktsieg in der Serie. Ryan Foster und Wilhelm Lanz sorgten für eine beruhigende 2:0-Führung nach den ersten 20 Minuten. Als dann im Schlussabschnitt Andreas Judex noch das 3:0 machte, war diese Partie gelaufen, Dunaujvaros konnte nur noch den Anschlusstreffer erzielen. "Unser Forechecking und unser Defensivspiel haben sehr gut funktioniert", lobte Spielertrainer Michael Lampert seine Mannschaft. Mann des Spiels auf Seiten der Feldkircher war Torhüter Patrick Machreich, der 53 Schüsse der Ungarn abwehren konnte. In der heißen Schlussphase sicherte der 31-Jährige seiner Mannschaft mit sehenswerten Paraden den Sieg und das 1:0 im "Best of Five". Am Faschingdienstag gilt es für die Vorarlberger, eine lange Busreise nach Dunaujvaros anzutreten. Diese Kilometer müssen die Feldkircher Spieler auch schnell aus den Beinen bekommen, wollen sie an die Leistung vom Samstag anschließen. Ein 2:0 in der Serie wäre dann schon eine Vorentscheidung im Kampf um den Einzug ins Halbfinale, denn am kommenden Samstag ist wieder für Dunaujvaros eine lange Fahrt ins "Ländle" angesagt.

Die zweiten Spiele der Duelle ece Bulls Kapfenberg gegen ATSE Graz (1:0), EK Zell am See gegen EC hagn_leone Dornbirn (0:1) und EHC Palaoro Lustenau gegen HC TWK Innsbruck (0:1) finden jeweils am Mittwoch statt.

ece Bulls Kapfenberg – ATSE Graz
Eishalle Kapfenberg, 19:00 Uhr
SR: Oscar WALLNER, Manuel NIKOLIC, Roman TRATTNIG
Bisherige Ergebnisse: 2:5 (h), 2:5 (a), 2:3 (h), 3:5 (a), 5:2 (a)
Stand im "Best of Five": 1:0

EK Zell am See – EC hagn_leone Dornbirn
Eishalle Zell am See, 19:30 Uhr
SR: Roland ALTERSBERGER, Daniel HÖLLER, Kevin KONTSCHIEDER
Bisherige Ergebnisse: 1:5 (a), 2:3 nV (a), 2:6 (h), 3:1 (h), 2:6 (a)
Stand im "Best of Five": 0:1

EHC Palaoro Lustenau – HC TWK Innsbruck "Die Haie"
Rheinhalle Lustenau, 19:30 Uhr
SR: Robert DOSTAL, Patrick KALB, Oliver RAMBAUSEK
Bisherige Ergebnisse: 1:6 (a), 0:4 (h), 2:6 (h), 0:5 (a), 3:4 nV (a)
Stand im "Best of Five": 0:1

Play-off Termine
Viertelfinale (Best of Five)
18.02., 21./22.02., 25.02., 28.02., 03.03.
Halbfinale (Best of Five)
06.03., 10.03., 13.03., 17.03., 20.03.
Finale (Best of Five)
24.03., 27.03., 31.03., 03.04., 07.04.

Modus
Bei unentschiedenem Spielstand nach Ablauf der regulären Spielzeit erfolgt nach zweiminütiger Pause ohne Eisreinigung eine "Sudden Victory Overtime" von zehn Minuten mit vier Feldspielern. Danach Penaltyschießen nach ÖEHV-Regeln. Sollte in einem Viertel-, Halbfinal- oder Finalspiel, in dem eine Mannschaft den Aufstieg bzw. den Gewinn der Meisterschaft schaffen kann, nach der regulären Spielzeit der Spielstand unentschieden sein, so erfolgt eine weitere 20-minütige "Sudden Victory Overtime" bis zum entscheidenden Tor gespielt. Sollte der Spielstand danach weiterhin unentschieden sein, so erfolgen weitere 20-minütige "Sudden Victory Overtime" bis zur Entscheidung.