Derby in der Steiermark und in Vorarlberg

Der ATSE Graz könnte am Mittwoch einen großen Schritt Richtung Sieg nach dem Grunddurchgang machen. Auswärts trifft der Tabellenführer in der 26. Runde der Nationalliga auf ece Bulls Kapfenberg. Der EHC-Bregenzerwald kämpft gegen den EK Zell am See um sei

Die Ergebnisse des letzten Wochenendes spielten in die Hände des ATSE Graz. Neuling Dab. Docler Dunaujvaros besiegte innerhalb von 24 Stunden FBI VEU Feldkirch und HC TWK Innsbruck.

Dadurch könnten die Grazer ihren Vorsprung an der Tabellenspitze mit dem dritten Derbysieg in dieser Saison gegen die ece Bulls Kapfenberg auf sieben Punkte ausbauen. Unterstützung erhält der ATSE von seinem Kooperationspartner, dem EC Rekord Fenster VSV, der für diese Partie die Spieler Marius Göhringer, Patrick Platzer und Christian Ofner zur Verfügung stellt.

"Unser Ziel für die restlichen sieben Spiele im Grunddurchgang ist den ersten Platz zu verteidigen", erklärt Head Coach Martin Hohenberger. Als leichter Gegner präsentierten sich die Kapfenberger in dieser Saison allerdings nicht, auch wenn beide Begegnungen bisher mit 2:5 verloren wurden.

"Wir freuen uns auf dieses Derby", meint Trainer Andreas Wanner. "Wir haben zuletzt viele Punkte einfahren können und haben daher weniger Druck auf unseren Schultern." Die Kapfenberger konnten den achten und letzten Play-off-Platz absichern und haben drei Zähler Vorsprung auf die Vienna Capitals Silver, die bereits ein Spiel mehr ausgetragen haben.

Auf diesen achten Rang will auch noch der EHC-Bregenzerwald, der dafür unbedingt einen Heimsieg über den siebentplatzierten EK Zell am See benötigt. Der Rückstand der"„Wälder" auf Rang acht beträgt aber schon zwölf Punkte.

"Zu Hause haben wir bisher immer sehr gut gespielt", meint Obmann Guntram Schedler, der den Heimvorteil der Freiluftarena gegen Zell am See ausnützen möchte. "Es gibt nur ein Motto für unser Team: Wir wollen und müssen auf Sieg spielen, um noch die Chance aufs Play-off zu haben."

Auf der Gegenseite könnten die Salzburger ihrerseits einen großen Schritt in Richtung Top Acht machen. Die Duelle in dieser Saison sprechen Bände: 6:3, 6:0 und 4:0 für die Eisbären.

"Wir dürfen Bregenzerwald nicht unterschätzen. Wir müssen von Anfang an sehr konzentriert spielen. Denn auch wir brauchen die Punkte, um Kapfenberg und die Capitals hinter uns zu lassen", erklärt Stürmer Michael Laimgruber.

EC hagn_leone Dornbirn musste zuletzt eine überraschende 1:3-Niederlage in Zell am See einstecken. Dadurch rutschen die Bulldogs auf den vierten Tabellenrang zurück, drei Punkte beträgt der Rückstand auf FBI VEU Feldkirch.

"Gegen Lustenau konnten wir bisher alle Duelle für uns entscheiden. Wir wissen aber, dass Lustenau gerne Revanche nehmen würde", bereiten sich die Dornbirner auf ein heißes Derby in der Messehalle vor.

Der EHC Palaoro Lustenau konnte den sechsten Rang festigen und erwartet sich eine Steigerung in der Derby-Leistung gegen Dornbirn. "Bei uns fehlt nur noch Gerald Penker. Der restliche Kader ist fit. Wir brauchen auch alle Spieler, denn in den nächsten drei Runden spielen wir jeweils auswärts", erklärt Obmann Michael Fink.

Die vierte Begegnung am Mittwoch sieht das Kellerderby zwischen EHC Liwest Linz und EC-KAC. Die Oberösterreicher haben derzeit fünf Punkte Rückstand auf die Klagenfurter, könnten jedoch mit einem Heimerfolg das Duell um die "Rote Laterne" wieder spannender machen.

26. Runde, 18.01.2012
ece Bulls Kapfenberg – ATSE Graz
Eishalle Kapfenberg, 19:00 Uhr
SR: Robert DOSTAL, Daniel HÖLLER, Stefan TILLIAN

EC hagn_leone Dornbirn – EHC Palaoro Lustenau
Meseehalle Dornbirn, 19:15 Uhr
SR: Robert FALKNER, Christoph GESSON, Patrick KALB

EHC Liwest Linz – EC-KAC
Eishalle Linz, 19:15 Uhr
SR: Rene STRASSER, Daniel KÖNIG, Oliver RAMBAUSEK

EHC-Bregenzerwald – EK Zell am See
Eisarena Alberschwende, 19:30 Uhr
SR: Michael GRABER, Kevin KONTSCHIEDER, Norbert MATHIS