Start in die zweite Hälfte des Grunddurchgangs

Seit dem letzten Wochenende hat die Nationalliga einen neuen Tabellenführer. Genau zur Halbzeit des Grunddurchgangs übernahm EC hagn_leone Dornbirn die Spitzenposition vom ATSE Graz. Am 17. Spieltag haben die Steirer die leichtere Ausgangsposition.

Der ATSE Graz musste am vergangenen Samstag die Tabellenführung abgeben. Schuld daran war der erst im Penaltyschießen bei den Vienna Capitals Silver errungene Sieg.

"Eine Mannschaft kann nicht die ganze Saison über auf einem hohen Niveau spielen", meint ATSE-Verteidiger Daniel Stefan. "Rückschläge müssen wir verkraften. Daher ist es umso wichtiger, wenn wir die zweite Saisonhälfte wieder stark beginnen."

Als ersten Gegner wartet am Samstag in der 17. Runde das Farmteam des EC-KAC. Gegen die Klagenfurter haben die Grazer in dieser Saison bereits zwei Mal gespielt. Zu Hause gab es ein 10:0, auswärts allerdings nur einen 5:2-Erfolg.

"Den KAC werden wir jetzt sicher nicht mehr unterschätzen. Wir haben beim letzten Aufeinandertreffen gesehen, wie stark diese jungen Spieler sein können."

Die Klagenfurter konnten in den ersten 16 Spielen eine Partie für sich entscheiden und liegen mit vier Punkten am Tabellenende. "Die Spieler haben sich aber enorm weiter entwickelt. Wir waren schon des Öfteren an unserem zweiten Sieg dran", analysierte das Trainerteam in der freien Woche.

Gegen den ATSE gibt es die nächste Chance, den ersten Auswärtssieg einzufahren. Der neue Tabellenführer aus Dornbirn bekommt es am Samstag in der eigenen Halle, in der zeitgleich auch die zweite Runde im "European Women’s Champions Cup" ausgetragen wird, zum dritten Mal mit dem HC TWK Innsbruck zu tun.

Die Bulldogs behielten in den bisherigen Duellen zwei Mal knapp die Oberhand (2:1 und 3:2). Im eigenen Stadion mussten sich die Dornbirner bisher noch nicht geschlagen geben. "Wir müssen hellwach sein, denn Dornbirn hat eine sehr kompakte Truppe", meint HCI-Crack Markus Seidl. "Ein Sieg würde uns natürlich wieder näher an Dornbirn heranbringen."

Am Sonntag sind die "Haie", die in der spielfreien Zeit auf Ausdauertraining wert gelegt haben, ein weiteres Mal im Einsatz, dann im Heimspiel gegen die ece Bulls Kapfenberg, die direkt von der Begegnung gegen Meister FBI VEU Feldkirch anreisen.

Die Kapfenberger benötigen im Kampf um die Play-off-Plätze wieder Punktezuwachs, um den Anschluss an Rang acht nicht zu verlieren. "Diese beiden Partien werden sehr hart. Gegen Feldkirch haben wir bereits gut gespielt, gegen Innsbruck aber klar verloren. Wir werden unser Bestes geben, um Punkte zu holen", meint Head Coach Andreas Wanner.

Der Titelverteidiger aus Feldkirch hat sich einen guten Start in die zweite Grunddurchgangshälfte vorgenommen. "Wir möchten den Abstand zur Spitze verkleinern", erklärt Trainer Michael Lampert, der seine Spieler gut auf die intensiven Wochen vor Weihnachten vorbereitet hat.

Zell am See befindet sich derzeit auf dem "Schleudersitz" in Sachen Play-off: Rang acht mit vier Punkten Vorsprung auf Kapfenberg. Im Auswärtsspiel gegen das Farmteam des EHC Liwest Linz geht es darum, diese Position zu halten.

"Ich erwarte mir, dass die Jungs auch gegen die vermeintlich leichteren Gegner sehr konzentriert zu Werke gehen, Fehler vermeiden und die drei Punkte heimholen", meint Head Coach Milan Mazanec.

Ebenfalls vor einem Doppelwochenende stehen der EHC-Bregenzerwald, die Vienna Capitals Silver, der EHC Palaoro Lustenau und Dab. Docler Dunaujvaros. Vor allem für die "Wälder" ist dieses Wochenende schon richtungsweisend, wenn es um einen Play-off-Platz geht.

Acht Punkte Rückstand auf die Vienna Capitals Silver (7.) sollen so schnell wie möglich verkürzt werden. Im bisher einzigen Duell gab es für Bregenzerwald einen 3:2-Erfolg nach Verlängerung.

"Zwei Spiele in kurzer Zeit kosten Energie. Es wird spannend zu sehen sein, ob das Team den nächsten Schritt macht und die gezeigten Leistungen gegen die Topteams nun auch gegen Teams aus dem Mittelfeld umsetzt", hofft Trainer Jari Helle auf zwei Siege.

Der Gegner aus Wien wird aber alles daran setzen, um seine Position in der Tabelle zu festigen. "Wir haben vier Linien dabei, die mit viel Einsatz und Tempo versuchen werden, in den zwei Spielen Punkte zu erobern", meint Head Coach Philippe Horsky.

Lustenau hat auch zwei Heimspiele gegen Dab. Docler und die Silver Capitals vor sich. Ein Play-off-Platz scheint für die Vorarlberger schon so gut wie gesichert zu sein.

"Gegen die Ungarn geht es um Rang fünf", weiß Trainer Gary Prior. "Im ersten Aufeinandertreffen wurde unsere Aufholjagd nach einem 1:5-Rückstand leider nicht belohnt."

17. Runde, 03.12.2011
ATSE Graz – EC-KAC
Eishalle Liebenau, 19:15 Uhr
SR: Timo ETTLMAYR, Oskar JOHNSTON, Stefan KUMMER
 
EHC Liwest Linz – EK Zell am See
Eishalle Linz, 19:15 Uhr
SR: Werner FLADENHOFER, Markus SCHAFFER, Karl WALLUSCHNIG

EHC-Bregenzerwald – Vienna Capitals Silver
Eisarena Alberschwende, 19:30 Uhr
SR: Gerhard SPORER, Christoph GESSON, Angelo KOSMATSCH

EHC Palaoro Lustenau – Dab. Docler Dunaujvaros
Rheinhalle Lustenau, 19:30 Uhr
SR: Rene STRASSER, Kevin KONTSCHIEDER, David NOTHEGGER

FBI VEU Feldkirch – ece Bulls Kapfenberg
Vorarlberghalle, 19:30 Uhr
SR: Gerald PODLESNIK, Alexander DREIER, Christian MEURERS

EC hagn_leone Dornbirn – HC TWK Innsbruck "Die Haie"
Messehalle Dornbirn, 19:30 Uhr
SR: Ladislav SMETANA, Norbert MATHIS, Oliver RAMBAUSEK

18. Runde, 04.12.2011
EHC Palaoro Lustenau – Vienna Capitals Silver
Rheinhalle Lustenau, 17:30 Uhr
SR: Gerald PODLESNIK, Alexander DREIER, Christian MEURERS

HC TWK Innsbruck "Die Haie" – ece Bulls Kapfenberg
TWK Arena Innsbruck, 18:00 Uhr
SR: Michael GRABER, Angelo KOSMATSCH, Stefan TILLIAN

EHC-Bregenzerwald – Dab. Docler Dunaujvaros
Eisarena Alberschwende, 18:30 Uhr