Letzte Spiele vor der Pause

In den elf Saisonspielen wurde der ATSE Graz nur von einer Mannschaft bezwungen. Am Samstag trifft der Spitzenreiter in der 12. Runde auf Schlusslicht EC-KAC. EHC Palaoro Lustenau, ece Bulls Kapfenberg, EK Zell am See und Dab. Docler Dunaujvaros stehen vo

Zu Allerseelen konnten auch die UPC Vienna Capitals Silver Tabellenführer ATSE Graz kein Bein stellen. Nach ausgeglichenen 40 Minuten drehten die Steirer im Schlussabschnitt auf und gewannen am Ende noch deutlich mit 5:1.

Für den ATSE war dies bereits der zehnte Streich in Folge, lediglich in Runde eins gab es gegen Meister FBI VEU Feldkirch die einzige Niederlage. Am Samstag geht es für den Spitzenreiter nach Klagenfurt zu Schlusslicht EC-KAC.

Beide Klubs könnten unterschiedlicher nicht sein: Auf der einen Seite eine Nationalliga erprobte ATSE-Mannschaft, auf der anderen Seite eine sehr junge Klagenfurter Truppe, die sich langsam an das Niveau der erfahrenen Teams herantastet.

Bisher steht ein Heimsieg auf der Habenseite der "Rotjacken", der ATSE, der das erste Aufeinandertreffen mit 10:0 für sich entscheiden konnte, ist daher vor diesem Duell der klare Favorit. Bei den Grazern nicht mit dabei sind aufgrund von Verletzungen Marc Brown, Gerd Gruber, Mark Brunnegger und Lukas Rozner.

Die Verfolger der Steirer, jeweils drei Punkte Rückstand für EC hagn_leone Dornbirn und HC TWK Innsbruck, hoffen langsam auf einen Umfaller des Leaders. Die Bulldogs bekommen es mit den ece Bulls Kapfenberg zu tun, die am Wochenende zwei Partien in Vorarlberg zu bestreiten haben.

Beim Vizemeister ist nach dem zweiten Derbysieg in dieser Saison gegen Champion FBI VEU Feldkirch die Stimmung bestens, auch wenn mit Verteidigertalent Bernhard Fechtig ein Spieler für zwei Partien zum EC-KAC für die Erste Bank Eishockey Liga abgestellt wurde.

"Wir möchten gleich wie gegen Feldkirch agieren und uns die nächsten Punkte holen", stellt sich Dornbirn-Trainer Lenny Eriksson in die Favoritenrolle. Die Steirer kommen aber mit neuem Selbstvertrauen ins "Ländle", konnten die Bulls doch zuletzt mit dem 6:3-Erfolg über Liganeuling Dunaujvaros auf den achten und letzten Play-off-Platz vorstürmen.

"Es werden keine einfachen Spiele für uns in Vorarlberg. Wenn wir unsere Chancen nützen, haben wir aber sicher eine Chance", ist Head Coach Andreas Wanner zuversichtlich. Für den HC TWK Innsbruck sind die Vorzeichen ähnlich wie für Dornbirn.

Gegen Dab. Docler Dunaujvaros ist ein Sieg gefordert, um den Abstand zum ATSE Graz nicht größer werden zu lassen. Der Lauf der Innsbrucker ist ähnlich des Tabellenführers beeindruckend. Neun Spiele in Folge haben die Haie nicht verloren, gegen die Ungarn soll Nummer zehn folgen.

"Wir wissen leider nicht viel von diesem Klub. Vor Saisonbeginn habe ich noch nie von Dunaujvaros gehört", meint Florian Pedevilla, der aber trotzdem von drei Punkten für sein Team ausgeht. Nach seinem Comeback am Mittwoch ist Jamie Mattie wieder voll einsatzbereit.

Für die Ungarn geht es am Sonntag weiter nach Zell am See, um das nächste Doppelwochenende abzuschließen. Für die Eisbären gibt es tags zuvor auch eine Auswärtsfahrt zu bewältigen. Beim EHC-Bregenzerwald wird ein Duell auf Biegen und Brechen erwartet, stehen sich doch zwei Kontrahenten um die Play-off-Plätze gegenüber.

"Wir wollen an diesem Wochenende auf jeden Fall sechs Punkte holen und den Abstand zu Rang neun vergrößern. Wenn wir konzentriert spielen, sollte uns das auch gelingen", erklärt Head Coach Milan Mazanec.

Für Bregenzerwald ist bald ein Monat seit dem letzten Sieg um. Nach dem guten Saisonstart wurden die "Wälder" zuletzt auf Rang zehn durchgereicht. "Wir müssen wieder fokussiert zu Werke gehen, dann sind auch Punkte drin", weiß Obmann Guntram Schedler.

Ebenfalls zu einem wichtigen Duell könnte sich EHC Liwest Linz gegen UPC Vienna Capitals Silver entwickeln. Genau wie Bregenzerwald liegen diese Mannschaften knapp hinter den Play-off-Plätzen. Um den Anschluss zu Rang acht nicht zu verlieren, sind daher Punkte unbedingt notwendig.

Meister FBI VEU Feldkirch steht am Samstag vor dem nächsten Derby, nachdem am Mittwoch gegen Dornbirn nach Penaltyschießen verloren wurde. Auch gegen den EHC Palaoro Lustenau musste der Titelverteidiger im ersten Saisonduell in die Verlängerung, in der Andreas Judex den entscheidenden Treffer erzielen konnte.

Der Stürmer wird dieses Kunststück aber nicht wiederholen können, kann er aus privaten Gründen am Derby dieses Mal nicht teilnehmen. Verletzt auf Feldkircher Seite sind nicht dabei Marco Zorec und Martin Mallinger.

"Graz, Dornbirn und Innsbruck haben auf dem Papier die leichteren Aufgaben. Wir müssen gegen Lustenau gewinnen, um dran zu bleiben", bestätigt Trainer Michael Lampert.

Auch Lustenau hat ein kleines Verletzungsproblem vor dem Derby: Gerald Penker ist nicht dabei, dafür kehrt Christian Gmeiner zurück in den Kader.

"Ich erwarte mir gegen Feldkirch und gegen Kapfenberg intensive Spiele. Es wird darauf ankommen, dass wieder jeder für den anderen arbeitet und wir die sich bietenden Chancen nützen. Gelingt uns das,  bin ich überzeugt, dass wir die Punkte in Lustenau behalten werden", erklärt Trainer Gary Prior vor dem doppelten Einsatz.

Nach diesem Wochenende legt die Nationalliga wegen des zweiten IIHF International Breaks eine Spielpause von neun Tagen ein. Der nächste Spieltag findet am 15. und 16. November statt.

12. Runde
05.11.2011

EHC Liwest Linz – UPC Vienna Capitals Silver
Eishalle Linz, 19:15 Uhr
SR: Ulrich ERD, Harald SIX, Stefan TILLIAN

EC-KAC – ATSE Graz
Stadthalle Klagenfurt, 19:15 Uhr
SR: Vedran KRCELIC, Alexander DREIER, Trpimir PIRAGIC

HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – Dab.Docler Dunaujvaros
TWK Arena Innsbruck, 19:15 Uhr
SR: Oscar WALLNER, Daniel HÖLLER, Oliver RAMBAUSEK

EC hagn_leone Dornbirn – ece Bulls Kapfenberg
Messehalle Dornbirn, 19:15 Uhr
SR: Gerald PODLESNIK, Daniel KÖNIG, Stefan KUMMER

EHC-Bregenzerwald – EK Zell am See
Eisplatz Alberschwende, 19:30 Uhr
SR: Florian HOFER, Manuel NIKOLIC, David NOTHEGGER

FBI VEU Feldkirch – EHC Palaoro Lustenau
Vorarlberghalle, 19:30 Uhr
SR: Thomas BERNEKER, Kevin KONTSCHIEDER, Angelo KOSMATSCH

13. Runde
06.11.2011

EHC Palaoro Lustenau – ece Bulls Kapfenberg
Rheinhalle, 17:30 Uhr
SR: Stefan SIEGEL, Christoph GESSON, Oskar JOHNSTON

EK Zell am See – Dab. Docler Dunaujvaros
Eishalle Zell am See, 19:30 Uhr
SR: Gerhard SPORER, Christian MEURERS, Lucas PLATTNER