Letzte Runde im Jahr 2011

Mit vier Spielen am Freitag beendet die Nationalliga die 22. Runde und das Jahr 2011. Tabellenführer ATSE Graz ist auswärts bei Dab. Docler Dunaujvaros gefordert. Zwischen EC hagn_leone Dornbirn und HC TWK Innsbruck geht es um die erste Verfolgerposition.

Am Montag konnte der ATSE Graz seine Spitzenposition in der Nationalliga mit einem souveränen 5:0-Erfolg über Dab. Docler Dunaujvaros festigen. Am Freitag zum Jahresausklang geht es für die Steirer erneut gegen den ungarischen Liganeuling, dieses Mal auswärts.

"Am Montag hat einfach alles gepasst. Goalie Ales Sila hat alles gehalten und uns so zum Sieg verholfen", meint Franz Wilfan, mit 15 Treffern bester Torschütze der Grazer. In den ausstehenden elf Runden will der ATSE seine Position ganz oben in der Tabelle halten, um von Rang eins aus das Play-off in Anrgiff nehmen zu können.

Sieben bzw. neun Punkte dahinter gibt es das Gerangel um Platz zwei. Der HC TWK Innsbruck nimmt vorerst die erste Verfolgerposition ein und hat zwei Zähler Guthaben auf EC hagn_leone Dornbirn (ein Spiel weniger) und Titelverteidiger FBI VEU Feldkirch.

In der Messehalle von Dornbirn kommt es am Freitag auch zum Schlager zwischen den Bulldogs und den Haien. Der Sieger geht als Zweiter in das Neue Jahr. In den bisherigen drei Begegnungen in dieser Saison gewann jeweils die Auswärtsmannschaft.

"Dies und die Siegesserie der Innsbrucker wollen wir beenden", heißt es von Dornbirner Seite. Die Vorarlberger konnten am Montag im Derby gegen Feldkirch den ersten Sieg im Dezember einfahren. Das 2:1 nach Verlängerung war der dritte Overtimeerfolg gegen den Meister in der aktuellen Spielzeit.

Den Innsbruckern gelang zuletzt mit dem 7:1 gegen EC-KAC der sechste Sieg in Folge. "Es wird ein ganz schweres Spiel in Dornbirn. Wir konnten in dieser Saison aber in der Messehalle schon gewinnen", hoffen die Tiroler auf eine Fortsetzung ihrer Serie.

Der Dritte im Bunde im Kampf um Rang zwei ist Feldkirch, das im letzten Spiel des Jahres zum Derby bei EHC Palaoro Lustenau antreten muss. Der Titelverteidiger ging am Montag erstmals nach sieben Erfolgen en suite gegen Dornbirn wieder als Verlierer vom Eis.

Nur ein voller Erfolg hilft der VEU, um nicht ins Hintertreffen zu geraten. Gegner Lustenau schielt hingegen noch auf Rang fünf, den derzeit Dunaujvaros mit vier Punkten Vorsprung bekleidet.

Am Stefanitag holten die Lustenauer einen 5:0-Derbysieg beim EHC-Bregenzerwald und sicherten damit vorerst ihren sechsten Rang ab. Den "Wäldern" läuft langsam die Zeit davon, wollen sie noch ein Wörtchen um die Vergabe der Play-off-Plätze mitreden.

Derzeit beträgt der Rückstand auf Rang acht, den der EK Zell am See einnimmt, schon zehn Zähler. Der erste Sieg gegen die Eisbären in dieser Saison könnte Bregenzerwald wieder etwas Hoffnung geben, doch noch den begehrten achten Rang zu erobern.

"Wir müssen am Freitag wieder größere Effizienz an den Tag legen. Wir brauchen einen Sieg nach 60 Minuten", weiß auch Head Coach Jari Helle, was von ihm erwartet wird.

Der Druck liegt damit eindeutig auf den Schultern der Vorarlberger, Zell am See könnte mit einem Heimsieg schon einen großen Schritt Richtung Viertelfinale machen. "Alle Spieler sind fit, die Stimmung und das Selbstvertrauen in der Mannschaft stimmen. Wir wollen uns am Freitag einen perfekten Jahresausklang schenken", erklären die Zeller.

22. Runde, 30.12.2011
Dab. Docler Dunaujvaros – ATSE Graz
Eishalle Dunaujvaros, 19:15 Uhr
SR: Stefan SIEGEL, Patrick GEHSLER, Christian MEURERS

EHC Palaoro Lustenau – FBI VEU Feldkirch
Rheinhalle, 19:30 Uhr
SR: Robert FALKNER, Christoph GESSON, Daniel KÖNIG

EK Zell am See – EHC-Bregenzerwald
Eishalle Zell am See, 19:30 Uhr
SR: Timo ETTLMAYR, Kevin KONTSCHIEDER, Stefan KUMMER

EC hagn_leone Dornbirn – HC TWK Innsbruck "Die Haie"
Messehalle Dornbirn, 19:30 Uhr
SR: Florian HOFER, David NOTHEGGER, Karl WALLUSCHNIG