Innsbruck und Graz wollen ausgleichen

Der HC TWK Innsbruck und der ATSE Graz verspüren vor dem zweiten Halbfinale einen leichten Druck. Beide Teams benötigen im ersten Heimspiel der "Best-of-Five"-Serie am Faschingdienstag einen Sieg.

Dienstag, 08.03.2011, 19:15 Uhr
HC TWK Innsbruck "Die Haie" - FBI VEU Feldkirch
SR: Roland ALTERSBERGER, Timo ETTLMAYR, Oscar WALLNER
Bisherige Saisonduelle: 8:2, 5:3, 5:4, 4:1, 1:2, 4:3 n.V., 1:2
Stand im "Best of Five": 0:1

Es war das erwartet spannende erste Spiel in diesem West-Schlager. Die VEU Feldkirch setzte sich am Samstag zum Auftakt der Halbfinalserie knapp gegen den HC TWK Innsbruck mit 2:1 durch.

Die Matchwinner für die Vorarlberger waren Heimo Lindner, der zwei Sekunden vor Ende des ersten Drittels das 1:0 erzielte und Verteidiger Remi Royer, der im Schlussdrittel mit seinem Powerplay-Treffer die Feldkircher zur 1:0-Führung im "Best of Five" schoss.

"Wir hatten sehr viele Chancen und haben das Heimspiel verdient gewonnen", meint VEU-Trainer Michael Lampert vor der Auswärtsfahrt nach Innsbruck. In der TWK Arena wird es am Dienstag erneut ein spannendes Duell geben. "Die Innsbrucker werden versuchen, dagegen zu halten und die Serie auszugleichen."

Neben der Niederlage mussten die Tiroler einen zweiten Rückschlag verkraften. Rem Murray brach sich nach einer Attacke von Royer den Zeigefinger, wurde operiert und fällt damit für die restliche Saison aus.

"Dieser Ausfall tut weh. Es ist sehr schade", erklärt HCI-Verteidiger Stefan Pittl. Aber auch ohne den kanadischen Topstar wollen die "Haie" den Ausgleich in der Serie schaffen. "Wir sind topmotiviert."

Dienstag, 08.03.2011, 19:30 Uhr
ATSE Graz - EC hagn_leone Dornbirn
SR: Ulrich ERD, Stefan JAMNIG, Oskar JOHNSTON
Bisherige Saisonduelle: 3:4 n.P., 0:5, 3:4 n.P., 4:5, 1:4
Stand im "Best of Five": 0:1

Zum ersten Mal in dieser Saison musste sich der ATSE Graz in der regulären Spielzeit in Dornbirn geschlagen geben. Mit dem 4:1-Sieg untermauerten die "Bulldogs" ihre Favoritenstellung und zeigten sich trotz einer langen Spielpause als nicht eingerostet.

Die Grazer, die im ersten Drittel mit 1:0 in Führung gingen, sind aber im ersten Heimspiel am Dienstag auf Wiedergutmachung aus und wollen den ersten Sieg gegen den Titelverteidiger holen. "Wir waren sicher nicht um drei Tore schlechter", resümiert Verteidiger Mark Brunnegger die Partie vom Samstag. "Dieses Mal wird es sicher eine knappe Angelegenheit."

Die Dornbirner nehmen den Halbfinalgegner durchwegs ernst und reisen bereits am Montag nach Graz an, um am Spieltag keine müden Beine zu haben.

"Im Playoff ist alles offen und meist sehr eng", heißt es im Lager der "Bulldogs". Mit einem Auswärtssieg könnten die Vorarlberger die Tür zum Finale bereits weit aufstoßen.

Die weiteren Termine im Halbfinale (Best of Five):
10.03., 12.03 (falls notwendig), 15.03. (falls notwendig)