Heimpleiten für Ländle-Teams

Außenseiter ATSE Graz steht vor einer großen Überraschung. Die Steirer gehen gegen Titelverteidiger Dornbirn in der Halbfinalserie in Führung. Der HC Innsbruck hat ebenfalls schon "Matchpuck"

Im Halbfinale der Nationalliga haben die beiden Auswärtsteams im dritten Spiel Siege eingefahren und sich damit eine gute Ausgangsposition für den Aufstieg ins Finale gelegt.

In Dornbirn gewinnt ATSE Graz überraschend deutlich beim Titelverteidiger mit 4:1 (0:0,3:1,1:0) und stellt im "Best of Five" auf 2:1. Damit ist der Meister beim vierten Spiel in der Steiermark am Samstag zum Siegen verdammt.

Bereits zum dritten Mal in dieser Serie geht der ATSE mit 1:0 in Führung. Nach dem Ausgleich der Vorarlberger haben die Steirer aber die richtige Antwort parat und stellen noch im zweiten Abschnitt die Weichen auf Sieg.

Die VEU Feldkirch unterliegt dem Vizemeister HC TWK Innsbruck ebenfalls mit 1:4 (0:0,1:1,0:3) und liegt in der "Best-of-Five"-Serie auch mit 1:2 zurück.

Trevor Gallant erzielt für die Tiroler zwei Treffer, Alexander Höller steuert ein Tor und zwei Assists bei. Die "Haie" könnten mit einem Sieg am 12. März den Finaleinzug fixieren.