Dreikampf um die Tabellenführung

Der Dreikampf an der Spitze der Nationalliga geht am Samstag in die nächste Runde. Der noch ungeschlagene EC hagn_leone Dornbirn empfängt am 6. Spieltag EK Zell am See. Dab.Docler Dunaujvaros bekommt es mit dem Farmteam des EC-KAC zu tun, während auf den

Vizemeister EC hagn_leone Dornbirn hat bisher in der Meisterschaft nur ein Mal Punkte abgegeben, als die Bulldogs in der Finalrevanche gegen FBI VEU Feldkirch erst nach Verlängerung mit 2:1 triumphieren konnten. In den anderen vier Partien blieben die Dornbirner makellos und holte vier Siege.

"Wir wollen unseren Erfolgslauf fortsetzen. Mit Disziplin, Konzentration und dem richtigen Torriecher möchten wir auch gegen Zell am See voll punkten", gibt Head Coach Lenny Eriksson die Marschrichtung vor. Mit Nicolas Paul haben die Bulldogs noch einen neuen Spieler unter Vertrag genommen. Was bei Dornbirn derzeit spielend funktioniert und ohne Ausfälle möglich ist, geht bei Gegner EK Zell am See nicht.

Die Langzeitverletzten Thomas Pfeffer und Florian Kaindl fehlen weiterhin, mit zwei Siegen aus fünf Spielen finden sich die Eisbären nur in der zweiten Tabellenhälfte wieder. "Wir sind gut vorbereitet und glauben an die Chancen, einen Außenseitersieg zu holen", erklärt Trainer Milan Mazanec, gegen dessen einwöchige Sperre Zell am See Berufung eingelegt hat und eine Entscheidung in dieser Angelegenheit Anfang nächster Woche zu erwarten ist.

Die wohl auf dem Papier einfachste Aufgabe des Spitzentrios hat am Samstag der ungarische Verein Dab.Docler Dunaujvaros zu absolvieren. Denn mit dem Farmteam des EC-KAC kommt das punktelose Schlusslicht zu Besuch.

In den bisherigen fünf Spielen musste die junge Klagenfurter Truppe dem hohen Tempo der anderen Nationalligaklubs Tribut zollen. "Wir müssen weiter Geduld haben. Die jungen Spieler stecken mitten in ihrer wichtigsten Entwicklungsphase und müssen erst mit der höheren Spielgeschwindigkeit zurechtkommen", weiß KAC-Nachwuchsleiter Gerald Ressmann.

Für den Dritten im Bunde, den ATSE Graz, wird der kommende Spieltag besonders brisant, gibt es doch das erste steirische Derby der diesjährigen Nationalligasaison in Kapfenberg. Aufgrund der Kooperation mit den Moser Medical Graz 99ers, die am Freitag in der Erste Bank Eishockey Liga spielfrei sind, dürften einige 99ers-Spieler für die Bulls auflaufen.

"Wir sind der klare Außenseiter in dieser Partie. Aber vielleicht kann uns eine Überraschung gelingen", hofft Head Coach Andreas Wanner auf Punktezuwachs. Beim ATSE ist man vor den Obersteirern gewarnt, brachten die Bulls Meister Feldkirch beim 2:3 an den Rande einer Niederlage. "Wir sind aber gut drauf. Wenn wir unsere Leistung abrufen, werden wir das Derby gewinnen", zählen für ATSE-Stürmer Diethard Winzig nur drei Punkte.

Beim Titelverteidiger aus Feldkirch gab es bisher eine Abwechslung zwischen Auf und Ab. Zuletzt setzte es gegen den HC TWK Innsbruck eine 1:5-Niederlage. Beim Gastspiel gegen den EHC Liwest Linz ist aber ein weiterer Sieg eingeplant, konnten die Oberösterreicher bisher nur einen Erfolg nach Penaltschießen einfahren. "Wir nehmen diese Auswärtsfahrt sicher nicht auf die leichte Schulter", versichert VEU-Coach Michael Lampert.

Für die Innsbrucker Haie steht erneut ein West-Derby am Programm. Gegen EHC Palaoro Lustenau gilt es nach zwei Niederlagen zum Start den Aufwärtstrend der letzten Wochen zu bestätigen. "Den schlechten Saisonbeginn können wir jetzt endlich abhaken. Das Spiel in Feldkirch war ganz wichtig für uns. In dieser Partie hatten wir der VEU keine Chance gelassen", erklärt Stürmer Christoph Echtler, der bereits sieben Scorerpunkte auf seinem Konto hat.

Für den Gegner aus Lustenau waren die letzten Tage weniger erfolgreich, konnte man aus den letzten drei Partien nur ein Mal als Sieger vom Eis gehen. Gegen die mit Selbstvertrauen vollgepumpten Innsbrucker wird dies erneut kein leichtes Unterfangen. "Wir wollen wieder punkten. Daher muss eine kompakte Mannschaftsleistung her", meint Obmann Michael Fink.

Den Spieltag eröffnen der EV Vienna Capitals Silver und der EHC-Bregenzerwald um 18 Uhr im Eissportzentrum Wien-Kagran. In dieser Begegnung geht es darum, den Anschluss an die Mittelfeldplätze zu halten.

Die Spiele der 6. Runde, 08.10.2011:
EV Vienna Capitals Silver – EHC-Bregenzerwald
Eissportzentrum Kagran, 18:00 Uhr
SR: Werner FLADENHOFER, Wolfgang KRUTAK, Oliver RAMBAUSEK

ece Bulls Kapfenberg – ATSE Graz
Eishalle Kapfenberg, 19:00 Uhr
SR: Christian KASPAR, Christian MEURERS, Markus SCHAFFER

Dab.Docler Dunaujvaros – EC-KAC
Eishalle Dunaujvaros, 19:15 Uhr
SR: Stefan SIEGEL, Patrick GEHSLER, Daniel SOOS

EC hagn_leone Dornbirn – EK Zeller Eisbären
Eishalle Dornbirn, 19:15 Uhr
SR: Oscar WALLNER, Daniel HÖLLER, Patrick KALB

EHC Liwest Linz – FBI VEU Feldkirch
Donauparkhalle Linz, 19:15 Uhr
SR: Timo ETTLMAYR, Alexander DREIER, Kevin KONTSCHIEDER

HC TWK Innsbruck – EHC Palaoro Lustenau
Olympiastadion Innsbruck, 19:15 Uhr
SR: Florian HOFER, David NOTHEGGER, Harald SIX