Derbytime in Dornbirn

Am Sonntag feierte das Farmteam des EHC Liwest Linz zum Auftakt der 11. Runde der Nationalliga gegen den EHC-Bregenzerwald den dritten Saisonsieg. Der Spieltag wird am Dienstag und Mittwoch fortgesetzt. Den Anfang machen EHC Palaoro Lustenau und EC-KAC zu

Patrick Gaffal war für die Black Wings aus Linz der Mann des Spiels am Sonntag. Der 17-jährige Stürmer der Oberösterreicher erzielte beim 4:3-Erfolg nach Verlängerung gegen den EHC-Bregenzerwald den entscheidenden Treffer in der Overtime und bereitete in der regulären Spielzeit zwei weitere Linzer Tore vor.

In der Tabelle machten die Black Wings zwar keinen großen Sprung, der Abstand zu Rang acht konnte aber auf drei Punkte reduziert werden. Für die Vorarlberger war die Reise in den Liga-Osten weniger erfolgreich, verlor man doch am Samstag gegen Dab.Docler Dunaujvaros klar mit 2:5.

Am kommenden Samstag geht es für Linz und Bregenzerwald in der 12. Runde mit einem Heimspiel weiter. Davor komplettieren am Dienstag und Mittwoch die anderen zehn Mannschaften ihre elfte Partie dieser Saison.

Den Anfang machen zu Allerheiligen der EHC Palaoro Lustenau, der das Farmteam des EC-KAC zu Gast hat. Für beide setzte es am Samstag eine deutliche Heimniederlage. "Die Mannschaft gibt in den 60 Minuten nie auf und kämpft für einen Punktgewinn", ist Head Coach Gary Prior mit der Einstellung seiner Truppe zufrieden.

"Derzeit müssen wir unser Glück erzwingen. Ich bin mir aber sicher, dass wir bald wieder Erfolge haben werden." Gegen den KAC werden verletzungsbedingt Gerald Penker und Christian Gmeiner nicht im Kader der Lustenauer stehen.

Für die Klagenfurter wird es langsam Zeit, dass sie auch auswärts anschreiben. Bisher gelang den jungen "Rotjacken" in der Fremde noch kein Punktgewinn. Zuletzt wuchs der Abstand zum Vorletzten aus Linz bereits auf vier Punkte an.

Ein "Rematch" des Vorjahresfinales gibt es dann am Mittwoch in der Dornbirner Messehalle, wenn die EC hagn_leone Bulldogs auf Titelverteidiger FBI VEU Feldkirch treffen. Dornbirn und Feldkirch duellieren sich dabei um die erste Verfolgerposition des ATSE Graz, der nach neun Siege in Serie weiter an der Tabellenspitze steht.

Im ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison konnten die Bulldogs knapp nach Verlängerung gewinnen. Sean Selmser besorgte in der Overtime den entscheidenden Treffer. Dieser eine Zusatzpunkt trennt auch derzeit die beiden Vereine in der Tabelle.

"Feldkirch kommt mit einem großen Selbstvertrauen nach fünf Siegen in Serie", weiß auch Trainer Lenny Eriksson, was auf seine Mannschaft zukommen wird. Um den fünften Erfolg en suite mussten die Feldkircher am Samstag in Zell am See aber lange und hart kämpfen.

Schlussendlich ging der Champion als 4:3-Sieger vom Eis, Head Coach Michael Lampert bestätigt aber: "Es war ein sehr schweres Spiel für uns. Wir haben verdient gewonnen, im Großen und Ganzen können wir zufrieden sein."

Der HC TWK Innsbruck möchte im Heimspiel gegen die Zeller Eisbären auch den Anschluss an den Ligaspitzenreiter halten. Auch die Tiroler können auf eine stolze Serie zurückblicken, acht Mal in Folge gingen die Haie als Sieger vom Eis.

Zu Hause soll dieser Lauf fortgesetzt werden, nachdem man am Samstag mit 4:0 in Lustenau gewinnen konnte. Zell am See hat zuletzt den Anschluss an die Top Fünf etwas verloren, dennoch ein begeistertes Eishockey gezeigt.

"Wir konnten zuletzt Feldkirch ganz schön fordern. Das wollen wir auch in Innsbruck machen", erklärt Trainer Milan Mazanec. Der Tabellenführer ATSE Graz ist am Mittwoch in Wien bei den Vienna Capitals Silver zu Gast und möchte seinen Erfolgslauf auch in der Bundeshauptstadt fortsetzen.

Zuletzt hatten die Grazer gegen den EHC Liwest Linz beim 11:1-Heimsieg keine Probleme und konnten ihre Führung weiter behaupten. "Wir haben den Gegner beinahe eingeschnürt und haben daher auch verdient gewonnen", strotzen die Steirer nur so vor Selbstvertrauen.

Die jungen Wiener werden aber wieder motiviert zur Sache gehen. Am Samstag zogen die Silver-Caps trotz einer 4:2-Führung erst in der Verlängerung gegen Kapfenberg den Kürzeren. "Wir hätten uns den Sieg verdient. Leider spielen wir in manchen Situationen einfach zu unkonzentriert", resümiert Trainer Philippe Horsky.

Die ece Bulls Kapfenberg bekommen es am 11. Spieltag mit den Ungarn Dab.Docler Dunaujvaros zu tun. Die Obersteirer haben sich langsam an das Tempo der Nationalliga gewöhnt, an die Top Acht haben sich die Bulls schon herangepirscht. "Diese Entwicklung lässt für die Zukunft hoffen. Die Spieler haben ihre Rollen in der Mannschaft gefunden. So kommt auch der Erfolg", sind die Kapfenberg auf einem guten Weg.

11. Runde
01.11.2011

EHC Palaoro Lustenau – EC-KAC
Rheinhalle Lustenau, 17:30 Uhr
SR: Rene STRASSER, Lucas PLATTNER, Karl WALLUSCHNIG

02.11.2011
ece Bulls Kapfenberg – Dab.Docler Dunaujvaros
Eishalle Kapfenberg, 19:00 Uhr
SR: Stefan SIEGEL, Markus SCHAFFER, Harald SIX

EC hagn_leone Dornbirn – FBI VEU Feldkirch
Messehalle Dornbirn, 19:15 Uhr
SR: Martin BOGEN, Patrick KALB, Angelo KOSMATSCH

HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – EK Zell am See
TWK Arena, 19:15 Uhr
SR: Georg VEIT, Christoph GESSON, Manuel NIKOLIC

UPC Vienna Capitals Silver – ATSE Graz
Eissportzentrum Kagran, 19:15 Uhr
SR: Christian KASPAR, Christian MEURERS, Daniel SOOS