ATSE rüstet noch einmal nach

Knapp vor Ende der Transferzeit hat der ATSE Graz nochmals zugeschlagen und sich mit dem slowenischen Goalie Ales Sila verstärkt. Der Neuzugang könnte schon am Samstag debütieren.

Vom HDD Tilia Olimpija Ljubljana (Erste Bank Eishockey Liga) wechselt der neue Torhüter vorerst bis Saisonende zum ATSE Graz. Ales Sila ist neben Ron Pasco (CAN) und seinem slowenischen Landsmann Ziga Grahut damit der dritte Legionär bei den Grazern, womit das Kontingent an Transferkartenspielern ausgeschöpft ist.

Der 23-jährige gilt als eines der großen slowenischen Torhütertalente und hat sein Handwerk bei seinem Heimatverein Olimpija Ljubljana erlernt. Dort hat er sich nicht nur einen Platz in der Kampfmannschaft erarbeitet, sondern sich auch zum slowenischen Teamspieler gemausert.

Für den 1,85m großen Torhüter ist der ATSE nach einem Jahr in Übersee bei den Springfield Jr. Blues die zweite Station im Ausland.

"Ich weiß noch nicht viel über mein neues Team, außer dass wir in der Nationalliga spielen und aktuell im Kampf um das Playoff stehen", so Sila, der aber schnell in die Mannschaft integriert sein sollte. Vor allem, da er mit  Grahut einen seiner neue Teamkollegen bestens kennt. "Die Möglichkeit beim ATSE in dieser wichtigen Phase zu spielen ist für mich eine Chance - ich hoffe, dass ich dem Team helfen kann."

Wenn die Abwicklung der Anmeldeformalitäten planmäßig funktioniert, wird Sila schon am Samstag im Spiel gegen den EHC Bregenzerwald für sein neues Team spielberechtigt sein. Er ist am Mittwoch in Graz angekommen und trainiert am Donnerstag erstmals mit. Wann er tatsächlich debütiert, hängt von der Entscheidung von Trainer Vesa Surenkin ab.