ATSE Graz verstärkt die Defensive

Blutauffrischung für die Abwehrreihen des ATSE Graz: Mit Gregor Stein wechselt ein ambitionierter Verteidiger zu den Steirern. Der gebürtige Deutsche gilt als große Zukunftshoffnung.

Exakt 1,91m misst der Neuzugang der Grazer bei einem Körpergewicht von 96 kg. Man kann also getrost den Begriff Gardemaß beim ersten Neuzugang des ATSE Graz verwenden.

Der Linksschütze ist zwar gebürtiger Deutscher, hat aber seit seinen Anfängen in Wien Eishockey gespielt und stand sogar schon im Nachwuchs im österreichischen Nationalteam. Er hat den Status eines Eishockey-Österreichers und belastet daher nicht das Legionärskontingent.

"Ich bin vom Potential von Gregor Stein überzeugt", freut sich Sportmanager Herbert Hohenberger, dass sich der Abwehrspieler für Graz entschieden hat. "Er hat sicher das Zeug für höhere Aufgaben."

Die Trainings- und Spielfreie Zeit ist für die Spieler des ATSE Graz vorüber. Mit den sportmedizinischen Test am Universitätszentrum für Bewegungswissenschaften und Sportmedizinische Forschung in Graz ist der Startschuss für die kommende Saison erfolgt - die Grundlagen für ein weiteres erfolgreiches Jahr werden damit ab sofort erarbeitet.

"Uns liegen zwei Dinge besonders am Herzen", erklärt Hohenberger, selbst einer der erfolgreichsten Eishockeyprofis in der Geschichte Österreichs. "Einerseits wollen wir für die Anforderungen der immer stärker und anspruchsvolleren Nationalliga gewappnet sein. Ohne die körperlichen Voraussetzungen kann man heutzutage nicht mehr bestehen. Andererseits wollen wir als Verein aber auch Spielern die Möglichkeit geben, sich bei uns zu entwickeln und vielleicht für höhere Aufgaben zu empfehlen."