Spitzenspiel in Dornbirn

Mit den neuen Weihnachtsdressen ist der HC TWK Innsbruck auch weiter siegreich. Im Schlager gegen den EC hagn_leone Dornbirn geht es für die Tiroler um die Fortsetzung ihrer Siegesserie.

Samstag, 04.12.2010, 19:30 Uhr
EC Red Bull Salzburg - EHC Infrafit Lustenau
SR: Vedran KRCELIC, Tomislav KNEZEVIC, Trpimir PIRAGIC

Das Farmteam von Red Bull Salzburg hatte keine leichten Wochen hinter sich. Drei Mal in Folge ging es gegen die Titelkandidaten, drei Mal in Folge kassierten die Red Bulls eine Niederlage. In Dornbirn und zwei Mal in Innsbruck gab es für die Salzburger nichts zu holen. Nach zweieinhalb Wochen gibt es wieder ein Heimspiel für die "Bullen", die zu Hause bisher vier Siege in sieben Partien holen konnten.

Seit dem 6:3-Sieg in Dornbirn Mitte November klappt es für Lustenau nicht mehr so recht. Der Punktezuwachs hielt sich seit damals in Grenzen, nach dem Donnerstag-Spiel in Bregenzerwald wartet auf die Lustenauer am Samstag schon die nächste schwere Partie. Gegen Salzburg gab es in dieser Saison noch keinen Punktgewinn, zwei Mal gingen die "Bullen" als Sieger vom Eis. Das letzte Aufeinandertreffen entschieden die Salzburger sogar mit 6:0 für sich. Torhüter Thomas Höneckl gelang dabei sogar ein Shutout.

Samstag, 04.12.2010, 19:30 Uhr
ATSE Graz - EHC Bregenzerwald
SR: Michael GRABER, Anthony MAURER, Karl WALLUSCHNIG

Vor wenigen Tagen trafen diese beiden Mannschaften in Graz bereits aufeinander. Für den ATSE ist die Zeit der Revanche gekommen. Denn am vergangenen Samstag konnte der EHC Bregenzerwald in Liebenau seinen ersten Auswärtssieg in der laufenden Meisterschaft feiern. Dank eines Doppelpacks von Per Backlund und des entscheidenden Treffers von Dominic Pfeiffer konnten die Vorarlberger einen 4:3-Erfolg einfahren.

Unter der Woche war dann das Glück nicht mehr auf der Seite von Bregenzerwald. Wegen des Wintereinbruchs in ganz Österreich am Mittwoch musste das Spiel gegen Lustenau auf Donnerstag verschoben werden. "Wir wollten die Partie eigentlich erst am 15. Dezember nachtragen. Bis auf Lustenau sind uns auch alle entgegen gekommen", war Bregenzerwald-Obmann Guntram Schedler nicht erfreut, am Donnerstag ein Spiel organisieren zu müssen.

Der ATSE hat sich von dieser Heimniederlage gegen Bregenzerwald, in der Neuzugang Todd Elik seinen ersten Treffer erzielen konnte, gut erholt. In Zell am See setzten sich die Steirer am Dienstag mit 4:0 durch bauten den Vorsprung auf den letzten Tabellenrang auf sieben Punkte aus.

Samstag, 04.12.2010, 19:30 Uhr
FBI VEU Feldkirch - SPG EKZ 28/EKZ Juniors 09
SR: Schiedsrichterbesetzung noch nicht bekannt.

Seit 13. November warten die Zeller Eisbären auf Punktezuwachs. Die nachfolgenden vier Partien haben die Salzburger allesamt verloren. Zu allem Überfluss wurde der Klub wegen einiger Ausschreitungen im Spiel gegen Dornbirn auch noch bestraft. Im Dezember wollen die Zeller jetzt neu durchstarten und die "Rote Laterne" wieder abgeben. Gestartet wird die Aufholjagd in Feldkirch, wo es allerdings vor zwei Wochen eine 2:5-Niederlage gegeben hatte.

Zudem befinden sich die Vorarlberger derzeit in einer sehr guten Form, haben die letzten vier Partien, darunter ein 5:3 gegen Meister Dornbirn, alle gewonnen. In der Tabelle schob sich die VEU an den Titelverteidiger heran und hat auf Rang drei liegend nur noch drei Punkte Rückstand auf Dornbirn. Mit dem fünften Heimsieg in dieser Saison könnte auch Platz zwei winken, da es die „Bulldogs“ mit dem überlegenen Tabellenführer HC TWK Innsbruck zu tun bekommen. „Zell am See ist zwar am Tabellenende, in den Spieler steckt aber sehr viel Potential“, bleiben die Feldkircher vorsichtig.

Samstag, 04.12.2010, 19:30 Uhr
EC hagn_leone Dornbirn - HC TWK Innsbruck "Die Haie"
SR: Schiedsrichterbesetzung noch nicht bekannt.

Dornbirn ist auch nach 15 Spieltagen noch immer die einzige Mannschaft, die Tabellenführer Innsbruck in dieser Nationalliga-Saison schon bezwingen konnte. Dieser Erfolg liegt mittlerweile auch schon über zwei Monate zurück. Gleich zum Auftakt feierten die "Bulldogs" einen 8:1-Sieg in Innsbruck.

Seitdem haben die Tiroler aber kein einziges Spiel mehr verloren und 14 Partien in Serie für sich entschieden. Dementsprechend groß ist auch der Vorsprung der "Haie" auf die Konkurrenten: Dornbirn ist schon acht Punkte zurück, Feldkirch sogar elf. Bei den Vorarlbergern kommt es am Samstag zu einem Comeback: Aufgrund zahlreicher Ausfälle in der Defensive reagierten die "Bulldogs" und überredeten Alexander Mellitzer, Mitglied der letzten Meistertruppe, zu einer Rückkehr aufs Eis. "Wir mussten handeln. Mit Mellitzer haben wir wieder einen routinierten Spieler im Aufgebot", erklärt Dornbirn-Manager Andreas Mayer.

Die Innsbrucker, die seit der letzten Runde in neu produzierten Weihnachtsdressen aufs Eis gehen, wollen ihre Erfolgsserie auch gegen den letztjährigen Champion fortsetzen. "Das Selbstvertrauen spielt eine entscheidende Rolle. Wenn man so einen Lauf hat, glaubt man immer an einen Sieg", erklärt HCI-Kapitän Patrick Mössmer.