Feldkirch startet den nächsten Versuch

Drei-Klassen-Gesellschaft: Während Innsbruck seine Kreise zieht und seine Serie fortsetzen möchte, kämpfen Dornbirn, Feldkirch und Salzburg um Rang zwei. Zwischen Graz und Lustenau sowie Bregenzerwald und Zell am See gibt es ein Nachbarschaftsduell.

Samstag, 11.12.2010, 19:15 Uhr
HC TWK Innsbruck "Die Haie" - FBI VEU Feldkirch
SR: Michael GRABER, Günter RAPATZ, Christoph RIENER

Mit der Serie von 16 Siegen im Rücken marschiert der HC TWK Innsbruck einsam und allein an der Spitze der Nationalliga. Neun Punkte Vorsprung auf Titelverteidiger EC Dornbirn haben sich die „Haie“ mittlerweile erspielt. Im West-Derby gegen die VEU Feldkirch wollen die Tiroler ihre Serie fortsetzen.

"Wir müssen in jedem Spiel 100 Prozent geben. Sonst ist diese Serie bald wieder Geschichte", weiß auch Torhüter Martin Iberer, der im Laufe der aktuellen Saison nach Innsbruck gewechselt war und darüber nicht unglücklich ist. "Ich bekomme hier sehr viele Spiele und kann mein Können unter Beweis stellen."

Sein Potential muss Iberer auch gegen eine immer stärker werdende Feldkircher Mannschaft abrufen. Die Vorarlberger, die sich ab kommender Woche eine Aushilfe leisten - Dominic Lavoie schnürt im Alter von 43 Jahren für drei Partien noch einmal seine Schuhe, haben sich als erster Verfolger der zweitplatzierten Dornbirner etabliert. Dennoch plagt die VEU ein kleines Personalproblem.

Aufgrund von Krankheiten und Abstellungen ins U20-Nationalteam standen in dieser Woche nur neun Feldspieler zur Verfügung. Zudem wird in Innsbruck Raimund Divis gesperrt sein, nachdem er am Dienstag im Derby gegen Lustenau eine Matchstrafe ausgefasst hatte.

"Wir können nur hoffen, dass sich unser Lazarett so schnell wie möglich wieder lichtet", fährt Trainer Michael Lampert mit leichtem Bauchweh nach Innsbruck.

Samstag, 11.12.2010, 19:15 Uhr
ATSE Graz - EHC Infrafit Lustenau
SR: Ulrich ERD, Timo ETTLMAYR, Oksar JOHNSTON

Der ATSE Graz und EHC Lustenau duellieren sich um den fünften Rang in der Tabelle. Derzeit trennt die beiden Teams lediglich ein Zähler. Doch den Steirern geht es ähnlich wie Feldkirch, sieben bis acht Spieler könnten die Partie am Samstag aufgrund einer Verletzung oder einer Krankheit verpassen.

"Ich werde erst im Abschlusstraining sehen, wen ich tatsächlich zur Verfügung haben werde", erklärt ATSE-Trainer Kjell Lindqvist. Mit Max Wilfan ist zudem noch ein Stürmer der Grazer beim U20-Nationalteam im WM-Einsatz.

"Schade, dass er jetzt nicht dabei sein kann, wo es doch so gut gelaufen ist", muss sich Sturmpartner Jürgen Tschernutter für zumindest zwei Spiele auf eine neue Angriffslinie einstellen.

Ein Steirer wird besonders gern diese Partie in Graz in Angriff nehmen. Bernhard Bock, Torhüter in Lustenau, war beim 3:2-Sieg nach Penaltyschießen im Oktober der Garant für den Auswärtssieg der Vorarlberger.

"In der Defensive hatten wir zuletzt einige Probleme. Die Spieler müssen sich einfach besser sortieren", meint Lustenau-Coach Kari Eloranta, der den ATSE in der Tabelle wieder überholen möchte.

Samstag, 11.12.2010, 19:30 Uhr
EC Red Bull Salzburg - EC hagn_leone Dornbirn
SR: Georg VEIT, Manuel NIKOLIC, Karl WALLUSCHNIG

Dornbirns Rückstand auf Leader Innsbruck wächst stetig an, der Abstand zu den Verfolgern wird langsam auch immer kleiner. Mit einem Sieg gegen Salzburg könnten sich die "Bulldogs" wieder etwas Luft im Kampf um Rang zwei verschaffen. Derzeit liegt der Titelverteidiger sechs Punkte vor den "Bullen", die bei einem möglichen Heimsieg schon knapp an den Vorarlbergern dran sind.

"Wir müssen versuchen, mit dem hohen Tempo der Salzburger mitzugehen", sieht Andreas Kutzer, sportlicher Leiter in Dornbirn, in einer schnellen Spielweise das Rezept zum Erfolg. Die Hausherren werden am Samstag wieder mit einer sehr jungen und unerfahrenen Mannschaft aufs Eis gehen.

Sieben Salzburg-Spieler befinden sich derzeit beim U20-Nationalteam und bereiten sich auf die am Sonntag beginnende Weltmeisterschaft vor.

Diese Tatsache hatte im letzten Nationalliga-Spiel am Dienstag aber keine Auswirkungen. Im Derby gegen Zell am See präsentierten sich die "Bullen" offensiv wie  konditionell sehr stark und erzielten alle ihre sechs Treffer beim 6:4-Erfolg imi Schlussdrittel.

Samstag, 11.12.2010, 19:30 Uhr
EHC Bregenzerwald - SPG EKZ 28/EKZ Juniors 09
SR: Roland ALTERSBERGER, Alexander DREIER, Angelo KOSMATSCH

Die Schneefälle der letzten Tage machen dem EHC Bregenzerwald, der schon einmal im Dezember ein Spiel verschieben musste, erneut Kopfzerbrechen. Derzeit steht das Abschlusstraining noch in der Schwebe, da bisher nicht garantiert werden kann, dass die Eisarena Alberschwende am Freitagabend schneefrei sein wird. Ein Trainings-Ausweichplatz würde den "Wäldern" in Hard zur Verfügung stehen.

"Wir hoffen, dass es der Wettergott mit uns gut meint", erklären die Verantwortlichen bei Bregenzerwald. Würde es auch am Samstag schneien, müsste das Spiel in die Halle in Lustenau verlegt werden. "Da wäre dann aber der Heimvorteil für uns nicht mehr so groß."

In diesem wichtigen Spiel um Rang sieben, beide Mannschaften halten bei zwölf Punkten, zählt jedes noch so kleine Detail. In dieser Saison entschied jeweils die Heimmannschaft die direkten Duelle. "Kampfkraft, Herz und Emotionen werden dieses Keller-Derby prägen", weiß man auch in Zell am See.