EHC-B unterliegt starkem Oberligisten Peiting (GER)

In einem Testspiel musste sich der EHC Bregenzerwald dem EC-Peiting aus der deutschen Oberliga mit 2:5 (1:3, 1:0, 0:2) geschlagen geben.

Das Team des EC-Peiting aus Oberbayern war der erwartet starke Testgegner. Die Bayer standen die letzten 2 Jahre jeweils im Finale der deutschen Oberliga. Die eisläuferisch und physisch enorm starken Bayern starteten auch so ins Spiel. Der EHC-B hatte vor allem in der Anfangsphase damit Probleme. So machte Peiting enorm viel Druck. Daraus resultierte eine 5:3 Powerplaysituation für die Bayern. Diese konnten Sie zur 1:0 Führung in der 8. Spielminute nutzen. Nach einer individuellen Unachtsamkeit in der Wälder Defensive viel bereits in der 11. Minuten das 2:0 für Peiting.
Die Wälder kamen nun besser ins Spiel. Fanden Ihre Positionen und konnten auch das Tempo mitgehen. Trotzdem konnte Peiting durch den sehr starken Kreitl Michael in der 16.min. auf 3:0 erhöhen.Ein schnelles Break über Harjula Tuomo brachte in der 18. Minuten das 3:1 für den EHC-Bregenzerwald, als Skriner Christoph den Rebound verwerten konnte.

Im zweiten Abschnitt waren die Wälder dann vollends im Spiel. Es war ein offenes Spiel. Beide Wälder Torhüter (in den ersten 30 min. Lundin und in den zweiten 30 min. Staudach) waren ebenfalls ein starker Rückhalt. Ein spannendes Spieldrittel mit tollen Chancen auf beiden Seiten. Der EHC-B konnte das Tempo voll mitgehen und machte die körperlichen Defizite mit gutem Stellungsspiel weg. Mit dieser starken Leistung kam auch der verdiente Anschlusstreffer zum 3:2. Wiederum war es Skriner Christoph der den Rebound nach Schuss von Tuomo Harjula verwertete. So stand es nach 40 min. 3:2 für Peiting.

Im letzten Drittel wogte das Spiel hin und her. Der Ausgleich für die Wälder lag zeitweise in der Luft. Dann aber brachte ein schneller Vorstoß der Oberbayern das vorentscheidende 4:2 für Peiting. Der EHC-B drängte auf den neuerlichen Anschlusstreffer. Nach der Notbremse an einem Peitingstürmer sprach der Schiedsrichter einen Penalty gegen den EHCB aus. Staudach blieb Sieger und hielt den EHC-B weiter im Spiel. In der 56. min. fand eine von einem eigenen Spieler abgefälschte Scheibe etwas glücklich den Weg ins Tor. Dies war die Entscheidung. Bei 56.22 min. eine Strafe gegen Peiting. Coach Andersson nimmt ein Time-Out und ersetzt den Torhüter mit einem sechsten Feldspieler. Die Wälder stürmen so 2 min. mit 6 gegen 4 und zum Schluss auch noch mit 6 gegen 5. Es viel kein weiterer Treffer.

Trotz der 5:2 Niederlage zeigte das doch stark dezimierte Wälder Team (6 Spieler fehlten) eine gute Leistung. Es war eine weitere Leistungssteigerung erkennbar.


Nun muss in den Trainings gut weiter gearbeitet werden. Kommende Woche sollten weitere Schritte vorwärts gemacht werden.

Coach Tommy Andersson:

Ich habe in diesem Spiel weitere Fortschritte gesehen. Besonders gefallen hat mir, dass wir das im Training geübte und vor dem Spiel besprochene auch im Spiel gezeigt haben. Vor allem zufrieden war ich wie wir in der Defensivzone das Spiel „ohne Puck“ gespielt haben. Auch in der Offensivzone hat es schon recht gut gepasst. Wie gesagt, das Spiel „ohne Puck“ war schon recht gut. Jetzt setzten wir in der kommenden Woche die nächsten Schwerpunkte und schauen dass wir weiter kommen.

EHC-Bregenzerwald - EC Peiting 2:5 (1:3, 1:0, 0:2)

Tore Bregenzerwald: Skriner Christoph (2)