Duell um die Tabellenspitze

Am Samstag steigt das Spiel der Spiele in der österreichischen Nationalliga. In Dornbirn trifft der Meister und Tabellenführer auf seinen ersten Verfolger aus Innsbruck. Nur der Gewinner kann sich vorübergehend den "Platz an der Sonne" sichern.

Samstag, 06.11.2010, 19:30 Uhr
EHC Infrafit Lustenau - EHC Bregenzerwald
SR: Roland KELLNER, Angelo KOSMATSCH, Karl WALLUSCHNIG

Nach der 0:6-Niederlage gegen den EC Red Bull Salzburg am vergangenen Dienstag ist der EHC Infrafit Lustenau an das Tabellenende abgerutscht. Um den Anschluss zu den anderen Klubs nicht völlig zu verlieren, braucht es für die Lustenauer langsam Siege. Am Samstag im Heimspiel gegen den EHC Bregenzerwald stehen drei Punkte ganz oben auf der Tagesordnung.

"Unser Spiel mit der Scheibe muss einfach besser werden. Wir dürfen uns keine großen Fehler mit der Scheibe erlauben", weiß auch Lustenau-Trainer Kari Eloranta wie sich sein Team aus dem Tabellenkeller manövrieren kann.

An den "Wälder" Gegner haben die Lustenauer auch keine guten Erinnerungen: Im ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison gab es ein 3:2 für Bregenzerwald. "Wir müssen dieses Mal einfach dahin gehen, wo es weh tut", erwartet sich Eloranta von seinen Cracks eine Steigerung gegenüber dem ersten Duell.

Derby-Kontrahent Bregenzerwald musste erst am letzten Spieltag gegen Tabellenführer EC hagn_leone Dornbirn seine erste Heimniederlage einstecken. Rang fünf bedeutet für die "Wälder" die beste Tabellenplatzierung seit Jahren.

Diese soll auch in Lustenau gehalten werden. "Mit einer weiteren Überraschung könnten wir gut leben", heißt es im Bregenzerwald. Auswärts war die Mannschaft von Trainer Tommy Andersson bisher aber noch nicht erfolgreich, fünf Niederlagen in fünf Spielen lassen eine Auswärtsschwäche erkennen.

Samstag, 06.11.2010, 19:30 Uhr
ATSE Graz - FBI VEU Feldkirch
SR: Christian JELINEK, Christian MEURERS, Gernot Michael RAUSCH

Tradition trifft auf Tradition! Erst zwei Saisonsiege konnte der ATSE Graz verbuchen, einer davon gelang allerdings beim Auswärtsspiel in Feldkirch (3:1). Auch zu Hause konnten die Steirer bisher nicht wirklich zuschlagen, mussten in fünf Spielen schon 18 Gegentreffer hinnehmen.

Der letzte Sieg vor eigenem Publikum liegt auch schon über einen Monat zurück. Vielleicht gibt der Comeback-Versuch von Martin Hohenberger dem ATSE wieder Hoffnung. Der Stürmer stand zuletzt am Mittwoch gegen das österreichische U20-Nationalteam (4:1) wieder auf dem Eis. Der als Assistant Coach in die Saison gegangene Kärntner konnte dem Lockruf des Eises nicht mehr wiederstehen.

Einen Neuzugang haben die Grazer auch in ihren Reihen: Ziga Grahut (SLO) kommt von Kooperationspartner Graz 99ers nach Eggenberg. "Es war auch der Wunsch von Bill Gilligan, dass Grahut in der Nationalliga Spielpraxis sammeln kann", erklärt ATSE-Geschäftsführer Fritz Maier.

Für den Gegner aus Feldkirch bedeutet diese Umstellung im Grazer Kader nicht viel. Die Vorarlberger wollen sich auf ihr eigenes Spiel konzentrieren und wieder drei Punkte mit auf die Busfahrt nach Hause nehmen. "Wir waren beim ersten Aufeinandertreffen zu nervös", gestehen die Feldkircher. Marc Colleoni wird den Montfortstädtern verletzungsbedingt in Graz fehlen.

Samstag,  06.11.2010, 19:30 Uhr
EC Red Bull Salzburg - SPG EKZ 28/EKZ Juniors 09
SR: Ulrich ERD, Harald SIX, Oscar WALLNER

Auch in Salzburg freut man sich schon auf das zweite Saison-Derby am Samstag. Die Red Bulls empfangen dabei die Zeller Eisbären, die im ersten Duell mit 0:2 den Kürzeren zogen. Mit einem 6:0 in Lustenau haben sich die Salzburger auf Rang drei der Tabelle gesetzt. Der erste Platz hinter den Favoriten Dornbirn und Innsbruck soll weiter gehalten werden.

Wen Head Coach Mario Richer aber einsetzen kann, entscheidet sich erst nach dem Erste-Bank-Liga-Spiel der Einsergarnitur. Eines ist aber sicher: "Die Weiterentwicklung der jungen Spieler steht im Vordergrund. Einige wollen sich ja noch für die U20-Weltmeisterschaft empfehlen", erklärt Richer.

Die Zeller Eisbären glauben aber an die Möglichkeit einer Revanche. Mit einem eigenen Bus reisen die Anhänger von Zell am See mit in die Mozartstadt, um ihr Team zum Sieg zu peitschen: "Wir gehen voran, sind euer siebter Mann, ob´s stürmt, ob´s schneit, egal wie weit, Zeller Eisbären ale!"

Samstag, 06.11.2010, 19:30 Uhr
EC hagn_leone Dornbin - HC TWK Innsbruck "Die Haie"
SR: Ladislav SMETANA, Oskar JOHNSTON, Anthony MAURER

Dornbirn gegen Innsbruck ist das Beste, was die Nationalliga in diesem Jahr zu bieten hat: Meister gegen "Vize" oder Tabellenführer gegen seinen punktgleichen Verfolger.

In der ersten Finalrevanche am ersten Spieltag feierten der Meister einen überlegenen 8:1-Erfolg in Innsbruck. Seit dieser Partie hat sich allerdings einiges getan, beide Klubs marschieren seitdem im Gleichschritt an der Spitze. Die Messehalle ist auf diesen Schlager schon bestens vorbereitet, auch die Dornbirner selbst, die drei ihrer vier Heimspiele in dieser Saison für sich entscheiden konnten.

Trotz des klaren Sieges in der 1. Runde dürfte die Favoritenrolle nach Innsbruck gegangen sein. Die Tiroler haben seit dieser Niederlage acht Siegen en suite gefeiert und fahren mit breiter Brust nach Vorarlberg.

"Wir wollen von Tag zu Tag besser werden und in Dornbirn daher auch gewinnen", wünscht sich HCI-Trainer Jarno Mensonen einen vollen Erfolg. Eines steht schon vor diesem Duell fest: Der Sieger - ob nach regulärer Spielzeit oder Overtime - wird danach die Tabelle anführen.