ATSE klarer Derbysieger

Der ATSE Graz fuhr heute in Kapfenberg bei den Bulls einen ungefährdeten 7:0 (1:0, 2:0, 4:0) Sieg ein. Florian Weisskircher feierte ein Shut-out und präsentierte sich bereits in Meisterschafts-Form.

In der Neuauflage des letztjährigen Oberligafinales tat sich der ATSE Graz gegen die von Andreas Wanner gut eingestellten Kapfenberger im Startdrittel sehr schwer. Die Böhlerstädter agierten sehr aggressiv und ließen die Gäste nie richtig ins Spiel kommen. Erst ein Überzahlspiel nützten die Eggenberger zur Führung. Mit der Schlusssekunde eines Powerplays kam Michael Mana frei zum Schuss und traf genau ins lange Eck. Danach kamen aber die Gastgeber auf und hatten auch gute Einschussgelegenheiten. Der ATSE konnte sich aber auf den blendend disponierten Florian Weisskircher im Tor verlassen und überstand so  auch eine 106 Sekunden lange Zwei-Mann-Unterzahl unbeschadet.

Wie man es im Powerplay besser macht, exerzierten die Gäste dann im zweiten Drittel vor. Zunächst traf Philipp Winzig aus Verteidigerposition, zur Hälfte des Spiels sorgte Martin Pewal nach einer flüssigen Kombination mit dem 0:3 für die Vorentscheidung. Spätestens mit diesem Treffer war die Luft bei den Kapfenbergern draußen, der ATSE dominierte nun ganz klar das Geschehen.

Auch im Schlussdrittel hatten die Kapfenberger wenig entgegenzusetzen und Ralph Schabauer erhöhte gegen seinen Ex-Klub auf 4:0. Danach sorgte Markus Dornhofer mit einem Kniecheck gegen Gerd Gruber für den negativen Höhepunkt des Spieles – er wurde mit 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe frühzeitig zum  Duschen geschickt. Im daraus resultierenden Überzahlspiel traf Alexander Neubauer zum 5:0. Philipp Winzig machte mit seinem zweiten Treffer - als Robin Bauer nach einer Unachtsamkeit sein Tor verlassen hatte - ins leere Gehäuse das halbe Dutzend voll, 7 Sekunden vor Schluss setzte Ralph Schabauer den Schlusspunkt.

03.09.2010 Kapfenberg Bulls  - ATSE Graz  0:7 (0:1, 0:2, 0:4)
Tore ATSE: Mana (11.), Ph. Winzig (26./pp, 57.), Pewal (30./pp), Schabauer (46., 60.), Neubauer (54./pp2)