"Haie" wollen den 18. Sieg in Serie

Die Siegesserie des HC Innsbruck soll auch am Samstag in Lustenau weitergehen. Meister Dornbirn trifft auch selbstbewusste Eisbären aus Zell am See. Bregenzerwald braucht in Salzburg dringend Punkte, um die Playoff-Plätze nicht aus den Augen zu verlieren.

Samstag, 18.12.2010, 19:30 Uhr
EC Red Bull Salzburg - EHC Bregenzerwald
SR: Ulrich ERD, Kevin KONTSCHIEDER, Wolfgang KRUTAK

Im Dezember wartet der EHC Bregenzerwald noch auf die ersten Punkte. Seit dem sehr guten Saisonstart sind die Vorarlberger an die letzte Stelle der Tabelle zurückgefallen. Am vergangenen Wochenende mussten sich die "Wälder" auch noch im Keller-Derby Zell am See geschlagen geben. Damit hat Bregenzerwald bereits drei Punkte Rückstand auf den siebenten Platz, der die Playoff-Qualifikation bedeuten würde. "Jeder Spieler muss die richtige Einstellung finden, dann werden wir auch wieder auf die Siegerstraße kommen", haben die "Wälder" ihren Mut noch nicht verloren.

Eine andere Ausgangsposition vor diesem Duell haben die Gastgeber. Die Red Bulls kämpfen gegen die VEU Feldkirch um den dritten und somit ersten Platz hinter dem Spitzenduo Innsbruck und Dornbirn. Gegen Bregenzerwald müssen die Salzburger aber wieder auf zahlreiche Stammspieler verzichten. Denn bis Samstag läuft noch die U20-Weltmeisterschaft im slowenischen Bled sowie der Nationalteam-Break in Jesenice.

Samstag, 18.12.2010, 19:30 Uhr
FBI VEU Feldkirch - ATSE Graz
SR: Martin BOGEN, Stefan JAMNIG, Christian MEURERS

Es wird ein Duell der "Oldies": Auf Seiten von Feldkirch wird Dominic Lavoie, der im November seinen 43. Geburtstag gefeiert hat, ein Comeback für ein paar Spiele geben und den Vorarlbergern in der Defensive wieder etwas mehr Stabilität verleihen. Der Austro-Kanadier hat zuletzt vor sechs Jahren ein Meisterschaftsspiel bestritten.

Bei den Grazern steht seit einigen Wochen Todd Elik unter Vertrag, der mittlerweile schon 44 Jahre alt ist. In seinen Einsätzen für den ATSE konnte der kanadische Spielmacher bereits neun Scorerpunkte verbuchen. In der letzten Woche haben die Grazer zudem Ron Pasco, der schon einmal in Österreich bei Villach gespielt hatte, verpflichtet, der der Offensive neue Schlagkraft verleihen soll. "Die personelle Situation bei uns ist momentan sehr angespannt", heißt es aus Feldkirch, das neben U20-Spieler Mathias Grabner auch noch auf Walter Fussi (Gehirnerschütterung) und Raimund Divis (Sperre) verzichten muss.

Die Grazer nehmen derzeit den fünften Rang in der Tabelle ein, auf Rang vier fehlen allerdings schon zehn Punkte. "Wir erwarten uns von Pasco schon einiges, er ist ein sehr guter Teamplayer", weiß auch ATSE-Trainer Kjell Lindqvist.

Samstag, 18.12.2010, 19:30 Uhr
SPG EKZ 28/EKZ Juniors 09 - EC hagn_leone Dornbirn
SR: Ladislav SMETANA, Harald SIX, Dominik WURZER

Zell am See konnte in den letzten Partien überraschen und feierte jeweils einen Sieg gegen die VEU Feldkirch und Bregenzerwald. Damit machten die Eisbären den Kampf um den letzten Playoff-Platz wieder spannend. Zuhause waren die Salzburger aber bisher stets verwundbar, von neun Heimspielen konnten nur zwei gewonnen werden. Auch gegen den amtierenden Champion gab es in dieser Saison bisher zwei Niederlagen. "Mit einer ähnlich beherzten Leistung wie in den letzten Spielen wollen wir den Meister zum ersten Mal bezwingen", sind die Eisbären vor diesem Duell hochmotiviert.

Aber auch Dornbirn verfolgt ein ehrgeiziges Ziel. Die Bulldogs wollen Innsbruck nicht kampflos davonziehen lassen und den derzeitigen Abstand von neun Punkten allmählich wieder reduzieren. "Wir sind sicher in der Favoritenrolle. Wir wollen auch auswärts wieder Punkte holen", erklären die Dornbirner, die in den letzten drei Partien sieben Punkte holten.

Samstag, 18.12.2010, 19:30 Uhr
EHC Infrafit Lustenau - HC TWK Innsbruck "Die Haie"
SR: Christian POTOCAN, Angelo KOSMATSCH, Anthony MAURER

Innsbruck könnte mit einem weiteren Erfolg in Lustenau Geschichte schreiben. Bisher haben die "Haie" 17 Mal en suite gewonnen, ein weiteres siegreiches Spiel und die Serie von Rekordmeister KAC ist übertroffen. Am nächsten dran war vor zwei Wochen Titelverteidiger Dornbirn, das erst nach Verlängerung gegen die Tiroler den Kürzeren zog. "Wir müssen in jedem Spiel 100 Prozent geben, sonst ist diese Serie bald wieder Geschichte", wissen die "Haie", dass man den Gegner auf keinen Fall unterschätzen darf.

Lustenau setzte in den letzten Runden die Achterbahnfahrt in dieser Saison fort. Zuletzt gab es im Duell um Rang fünf beim ATSE Graz einen Sieg nach Verlängerung. Gegen den überlegenen Tabellenführer aus Innsbruck wird neben der Fan-Unterstützung auch etwas Glück nötig sein, um am Ende als Sieger vom Eis gehen zu können.