HC Bozen zittert sich in die EBEL-Playoffs

Fehervar gewinnt in Graz und Bozen macht 0:3 wett.

Der HC Bozen fixiert am Sonntag als achtes und letztes Team den Einzug in das EBEL-Viertelfinale. Konkurrent Fehervar erfüllt die Pflicht und hält seine Chance mit einem 2:1-Sieg in Graz am Leben. Latendresse (5.), Hari (48.) bzw. Oberkofler (39.) treffen. Bozen macht es am letzten Spieltag der Qualification-Round besonders spannend: Nach Toren von Cip (15.), Zajic (19.) und Spacek (20.) liegt man nach dem ersten Drittel mit 0:3 zurück. Im Mitteldrittel zeigen die Südtiroler ein anderes Gesicht und gleichen durch Monardo (28.), Frank (35.) und Egger (40.) aus. Im dritten Abschnitt fallen keine Tore mehr, trotz des Sieges von Fehervar in Graz ist die Playoff-Teilnahme schon vor der Overtime fix. In der Verlängerung fallen keine Tore, Halmo trifft den ersten Penalty und Bozen siegt schließlich 4:3 nach Penalty-Schießen.