EBEL: Chance auf Österreicher-Topf lebt

Förderung der Österreicher nur zweitrangiges Thema? Nicht für EBEL-Manager Feichtinger:

Die EBEL ist mittendrin in der heißen Final-Serie 2017/18. Der EC RB Salzburg ist österreichischer Meister, der HC Bozen steht überraschend im EBEL-Endspiel und die Südtiroler gewannen zudem den Auftakt der "Best-of-7"-Serie in der Mozartstadt. Um hierzulande dem Schaulaufen der ausländischen Spieler nicht nur in der Quantität, sondern vor allem in der Qualität - sprich Eiszeit - zukünftig etwas Einhalt zu gebieten, arbeitet die Liga gerade mit Hochdruck an Innovationen am Statistik-Sektor. "Wir sind mitten im Bewertungs-Prozess mit dem Ziel, eine noch umfangreichere Gesamt-Statistik, die auch Time on Ice beinhaltet, zu evaluieren und diese so schnell wie möglich einzuführen", bringt Liga-Geschäftsführer Christian Feichtinger die in der Vergangenheit bereits gescheiterte Implementierung der TOI-Statistik wieder ins Spiel.