Roger Bader beneidet ÖFB-Teamchef

ÖEHV-Coach mit Schweden-Doppel zufrieden. Neid gegenüber Koller:

Hätte man aus dem Schweden-Doppel ein Schweden-Tripple gemacht, wer weiß, wie das Endergebnis in diesem dritten Spiel ausgesehen hätte. Schließlich wandelte man das 2:6 in Linz in ein 3:4 in Wien um. Zugegebenermaßen eine etwas utopische Überlegung, wie auch Verteidiger Stefan Ulmer meint: "Sie haben ein temporeiches Spiel gehabt, von A bis Z immer mit Speed und sehr viel Skill gespielt, da sind wir oft hinterher gefahren."