AlpsHL: Die "Schattenliga" unter der Lupe

LAOLA1-Scout Bernd Freimüller äußert sich kritisch zur Alps Hockey League:

Frühjahr 2012: Mit Dornbirn und Innsbruck treten zwei neue österreichische Teams in die EBEL ein. Frühjahr 2012: Die Liga verkündet die Gründung der "EBYSL", einer grenzüberschreitenden U20-Juniorenliga, der ein Jahr später auch die ebenfalls internationale "EBJL" (U18) folgt.   Frühjahr 2015: Die EBEL verkündet die Gründung der "Alps Hockey League" – einer internationalen Liga, an der die Teilnehmer aus der vorhergehenden INL bzw. Serie A zusammengefasst werden. Warum die Gegenüberstellung dieser Daten? Weil dieselben Argumente, die bei Gründung der EBYSL angeführt wurden – die bessere Heranführung der jungen Spieler an das Senioren-Niveau – in letzter Zeit für die Alps Hockey League (mir kommt die hochgestochene und abgekupferte Abkürzung AHL nur sehr schwer aus den Fingern) verwendet wurden.