"Wir haben einen Schlag ins Gesicht bekommen"

Senators-Coach Guy Boucher ist nach Pleite gegen Rangers stinksauer.

Guy Boucher ist nach der Niederlage in Spiel 3 gegen Michael Grabner und die New York Rangers stinksauer. Vor allem die Performance im Startdrittel sei laut Meinung des Head Coaches der Ottawa Senators unverzeihlich gewesen: "Wir haben uns im ersten Abschnitt selbst gekillt. Wir waren nicht da! Unsere Pässe waren nicht da, nichts war da. Wenn du 20 Minuten auf diese Art herschenkst, verdienst du den Sieg auch nicht." Superstar-Verteidiger Erik Karlsson, der in der Plus-Minus-Wertung auf -3 kam, will er nicht als Alleinschuldigen verstanden wissen.