Caps-Präsident ärgert sich über fehlende Zuschauer

Schwacher Besuch beim Auftakt. Schmid wehrt sich auch gegen Vorwürfe.

Hans Schmid, Präsident der Vienna Capitals, ärgert sich über den Termin des EBEL-Auftakts, den sein Team gegen die Black Wings Linz nach Overtime gewinnt. Dabei kommen nur 3000 Zuseher in die Kagraner Eishalle. "Es kann nicht sein, dass man ein Auftaktspiel in Wien ansetzt, wenn Rapid spielt, Austria spielt und Salzburg spielt. Da müssen wir mit der Liga-Führung ein intensives Gespräch führen, das werde ich morgen machen", kündigt der Vorsitzende der Wiener im "Sky"-Interview an.